ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Garagenkomplex in Gallinchen soll verschwinden

Diese Garagen an der Grenzstraße sollen verschwinden und an ihrer Stelle neue Wohngrundstücke entstehen.
Diese Garagen an der Grenzstraße sollen verschwinden und an ihrer Stelle neue Wohngrundstücke entstehen. FOTO: Kompalla
Cottbus. Ein Investor will den verkommenen Garagenkomplex an den Grenzstraße in Gallinchen in Wohngrundstücke verwandeln. Der Komplex zerschneidet zwei Wohngebiete, steht seit Jahren leer und ist ein Müllabladeplatz. pk

Ortsvorsteher Dietmar Schulz erklärt: "Für uns gehört eine Lösung für die Dreckecke ganz oben auf die Prioritätenliste."

Mit dem Abriss der Bauten und dem Anlegen von 22 Wohngrundstücken wäre Gallinchen den Jahrzehnte alten Schandfleck los. Nicht zuletzt steigt die Hoffnung, dass die Grenzstraße in absehbarer Zukunft ausgebaut wird, wie der Ortsvorsteher erklärt. "Die Straße ist im Moment nicht mehr als ein besserer Waldweg, es gibt keinen Fußweg und mit rund 5500 Fahrzeugen am Tag ist die Straße hochbelastet."

Bauausschuss und Verwaltung haben den Bebauungsplan für das Stadtparlament zum Beschluss empfohlen, obwohl damit viele Eigenheime am Stadtrand entstehen können und dies gegen das Stadtentwicklungskonzept spricht.

Baudezernentin Marietta Tzschoppe (SPD): "Wir haben es uns mit der Entscheidung nicht leicht gemacht. Der Stadt entsehen damit jedoch keine Kosten und wir sind auf absehbare Zeit finanziell nicht in der Lage, diesen städtebaulichen Missstand selbst zu beseitigen."