ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:12 Uhr

Mietstreit
Gallinchener Großfamilie weiter ohne neue Bleibe

Cottbus. Am Donnerstag soll das Haus geräumt werden.

Kurz vor dem Räumungstermin gibt es für die Gallinchener Großfamilie Jahnke noch wenig Hoffnung – bisher sei die Suche nach einer neuen Wohnung erfolglos geblieben, sagt Daniela Jahnke auf Nachfrage. Nach monatelangem Streit mit den Besitzern des Siedlungshauses muss die neunköpfige Familie nun ausziehen. Der Gerichtsvollzieher steht am Donnerstag vor der Tür.

Ihre Habseligkeiten haben die Jahnkes mittlerweile zwischengelagert. Der Räumungsschutz, den die Großfamilie beantragt hatte, sei abgelehnt worden, berichtet Daniela Jahnke. Grund: Einen Härtefall habe das Gericht nicht erkennen können.

Die Jahnkes sehen das anders: Ihnen droht nun die Obdachlosigkeit. Zwar habe man sich um Wohnungen bemüht, sei jedoch mehrfach abgewiesen worden, vor allem aufgrund der sieben Kinder. Da seien Beschwerden von den Nachbarn vorprogrammiert, zitiert Daniela Jahnke die Wohnungsanbieter.

Für die Jahnkes steht fest: Cottbus verlassen wollen sie nicht. Die Kinder sollen nicht aus ihrem Umfeld gerissen werden.

Im Haus in Gallinchen zu bleiben, ist keine Option. Das hat der Anwalt der Vermieter deutlich gemacht. Ursprünglich war die Räumung bereits für den September anvisiert, ein Vergleich vor Gericht hatte der Familie ein paar Monate Zeit verschafft, die nun allerdings endet. Laut Daniela Jahnke war der Vergleich aber ohne ihr Wissen von einem Anwalt erwirkt worden.

Der aktuelle Anwalt der Jahnkes will vor Gericht weiter kämpfen und Berufung gegen ein Urteil einlegen, laut dem die Jahnkes den Hausbesitzern Geld aus rückständigen Monatsmieten schulden. Das war der Auslöser für die Räumungsklage.

(dsf)