| 17:59 Uhr

Cottbus
Gallinchener Großfamilie: Räumungstermin steht

Cottbus. Am 15. Februar klopft die Gerichtsvollzieherin an.

Am 15. Februar steht die Gerichtsvollzieherin vor dem Haus. Die neunköpfige Großfamilie Jahnke aus Gallinchen muss das Siedlungshaus im Stadtteil Gallinchen verlassen. Seit Monaten streiten sich die Jahnkes mit den Besitzern des Hauses. Erst durch einen Vergleich vor Gericht konnte die Familie den zunächst geltenden Räumungstermin im September nach hinten verschieben. Nun wollen die Jahnkes Räumungsschutz beantragen. Grund: Das Geld fehlt, um alle Habseligkeiten irgendwo einzulagern oder unterzustellen, erklärt Daniela Jahnke. Bleiben Möbel und Co. im Haus, hat der Vermieter das Verwertungsrecht. Die Kosten trägt der Mieter. Berliner Modell heißt diese Form der Zwangsräumung.

Die Liste mit Alternativwohnungen ist lang, Daniela Jahnke hat notiert, warum die neunköpfige Familie kein geeignetes neues Dach über dem Kopf findet: Kaum ein Vermieter reagiere auf Anfragen der Familie, andere Anbieter von großen Häusern oder Wohnungen halten ihre Immobilien für zu klein für eine so große Mieterschaft, sagt sie. Aus Cottbus raus wollen die Jahnkes nicht – vor allem nicht wegen der Kinder, erklärt Daniela Jahnke.

Der Termin der Zwangsräumung rückt näher – noch bleibt den Jahnkes knapp ein Monat Zeit, eine neue Bleibe zu finden. Im Haus bleiben können sie nicht. Unter keinen Umständen wollten die Vermieter den Jahnkes das gestatten, hatte der Vermieteranwalt gegenüber der RUNDSCHAU erklärt. „Wir hoffen auf ein Wunder“, sagt Daniela Jahnke.

(dsf)