| 02:38 Uhr

Internationalen Gartenschau in Berlin
Gallinchener Gartengestalter räumen doppelt ab

Cottbuser Gartengestalter auf der Iga: Odette, Bert, Francine, Laetitia und Cornélius von der Forst (v. l.).
Cottbuser Gartengestalter auf der Iga: Odette, Bert, Francine, Laetitia und Cornélius von der Forst (v. l.). FOTO: privat
Cottbus. Seit April nehmen Bert und Odette von der Forst an der diesjährigen Internationalen Gartenschau (Iga) in Berlin-Marzahn teil. Nun ist den Gartengestaltern aus Gallinchen als einziges Aufbauteam gelungen, für eine einzelne Hallenschau zwei der begehrten Goldmedaillen zu bekommen. Stephan Meyer

Und dass, nachdem sie für die Eröffnungsschau der Iga auf der Grünen Woche bereits eine Goldmedaille erhalten haben. "Übers herbstliche märkische Meer" war das vorgegebene Thema der Berlin-Brandenburg-Schau, für das das Ehepaar zweifach prämiert wurde. Die beiden setzten das Konzept in Form einer Reise, ausgehend vom "Welthafen Berlin" über das Märkische Land um. Die Auswahl an Pflanzen, die zur Gestaltung verwendet wurden, reicht von der Möhre bis zur Orchidee. "Der regionale Bezug stand stets im Vordergrund", so Bert von der Forst. "Die Vielfalt des Gartenbaus unseres Landes unter einen Hut zu bekommen, war sicherlich eine Herausforderung", erklärt der Gartengestalter. Damit der rote Faden bei der Gestaltung der Halle für die Berlin-Brandenburg-Schau nicht verloren geht, musste er die Arbeit mit den 19 anderen Gartenbaubetrieben, die an der Schau beteiligt waren, koordinieren.

Die zwei Preise haben das Ehepaar in der Gesamtwertung für die Staatsehrenpreisverleihung am Ende der Iga nach vorne gebracht. Dass die beiden Gartengestalter "vorne mit dabei" sind, wurde ihnen bereits verraten. Ob ihr Rang innerhalb des Medaillenspiegels, dem die Gesamtwertung zu Grunde liegt, für den ersten Platz reicht, ist noch ungewiss. Abgesehen davon freut sich von der Forst über die gute Resonanz von den Besuchern der Iga. "Die Gäste haben, unabhängig von den Ausstellungen, an denen wir beteiligt waren, alle Hallenschauen sowie das Gelände gelobt." Leider blieb der Ansturm die ersten sechs Wochen der Iga aus. "Das war vermutlich dem wechselhaften Wetter und der kühlen Temperaturen geschuldet", sagt der Gallinchener. Wer eine Hallenschau bewundern möchte, muss sich beeilen: Am 15. Oktober endet die internationale Gartenschau.

Zum Thema:
Zwei weitere Hallenschauen sind noch zu sehen: Die erste läuft seit 7. Oktober. Unter dem Motto "Die strahlenden Farben des Südens" werden Pflanzen aus Baden-Württemberg und Hessen präsentiert. Die letzte Hallenschau ist die Floristikausstellung "Des Abschieds goldener Glanz". Sie öffnet am 12. Oktober ihre Türen.