ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Fussball-Vorschau Gegen den Oberligisten nicht in Ehrfurcht erstarren

Der Fußballschwerpunkt der Region hat sich für das kommende Wochenende, eindeutig und konkurrenzlos, nach Burg verlagert. Während das Profilager wegen der Länderspieltermine komplett pausiert, ist im Amateurbereich das Augenmerk auf das Achtelfinale des FLB-Pokals gerichtet. Von Roland Scheumeister

Landespokal, Achtelfinale. Für diese schon recht illustre Runde konnten sich die Spreewaldkicker als einziges Team aus Südbrandenburg qualifizieren und damit auch gleichzeitig ihren bisher größten Erfolg im Brandenburgischen Pokalwettbewerb verbuchen. Mit dem SV Babelsberg haben sie den, neben Cup-Verteidiger Neuruppin, wohl attraktivsten unter den noch 15 möglichen Gegnern zugelost bekommen. Die Partie gegen die Filmstädter ist eine absolute Premiere. Lediglich deren Reserve gehört zur Verbandsligakonkurrenz der SGB und die Rollen sind schon vor dem Anpfiff klar verteilt: Babelsberg, prominent besetzt und sonst mit Hochkarätern wie Union Berlin, Tennis Borussia oder MSV Neuruppin um Punkte und Aufstieg ringend, muss mit der Favoritenbürde leben. Dagegen ist die kleine Spaßgemeinschaft, ohne tief zu stapeln, krasser Außenseiter. Allerdings haben sich die Schützlinge von Trainer Andreas Wolf schon oft gegen spielerisch starke T eams, wie am vergangenen Wochenende, mit dem 1:1 beim Oberligaaufstiegsanwärter Schöneiche, gut verkauft. Mannschaftsleiter Michael Wahlich füttert dann auch, auf eine kleine Überraschung hoffend, das „Phrasenschwein“ , mit der sich immer wieder bewahrheitenden Fussballweisheit: „Pokalspiele haben ihre eigene Gesetze!“ Zudem hofft das Burger Lager auf eine lautstarke und zahlreiche Zuschauerkulisse. Als zusätzlichen Anreiz für die SGB-Kicker, sich für ein ordentliches Ergebnis - Sieg aber auch ein ehrenvolles Ausscheiden - hineinzuknien, hat Hauptsponsor Noack Bauunternehmen einen Mannschaftsabend ausgelobt.
Samstag, 13 Uhr: SG Burg/Spreewald - SV Babelsberg 03.