(ski) Mit einem verdienten 2:0-Erfolg gegen TeBe Berlin ist die B-Jugend des FC Energie bei bestem Frühlingswetter im Stadion am Priorgraben erfolgreich ins Restprogramm der Bundesliga gestartet. So richtig in den Plan gepasst hat der abstiegsbedrohten Cottbuser U17, dass Luis Ortner schon in der fünften Minute einen Eckball per Kopf zur Führung verwerten konnte. Der Winter-Neuzugang von Hertha BSC konnte auch im weiteren Spielverlauf überzeugen, allerdings konnte er in der 62. Minute einen Strafstoß nicht an TeBe-Keeper Karl Albers vorbeibringen. „Da dieser Lapsus für das Endergebnis nicht ausschlaggebend war, können wir damit leben, zumal Luis unser Angriffsspiel wirklich sichtbar belebt hat“, schätzte FCE-Trainer Sebastian König nach der Partie ein.

Eine brenzlige Situation gab es auf beiden Seiten in Spielminute 28, als zunächst ein Kopfball von Tizian Lück Zentimeter vor der TeBe-Torlinie liegen blieb. Im Gegenzug war dann Energie-Torhüter Elias Bethke gefragt, der nach einem Eckball mit einer großen Parade den Ausgleich der Berliner verhinderte.

Die Spielentscheidung fiel in der Schlussminute der offiziellen Spielzeit durch einen 20-m-Schuss zum 2:0-Endstand durch Sky Vincent Tloczynski. Abgesehen von der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit, als die Gäste stürmisch auf den Ausgleich drängten, hatten die Gastgeber die Partie gegen die nun punktgleichen Berliner unter Kontrolle, so dass das Schlussresultat als durchaus verdient bezeichnet werden kann.

Am kommenden Samstag reisen Energies B-Jugendliche zum Tabellensechsten Union Berlin.