Von Roland Scheumeister
und Marco Kloss

Kolkwitzer SV – SV Döbern 2:3 (1:0). T: 1:0 und 2:0 Fingas (38./53.), 2:1 Zeschke (58./Handelfmeter), 2:2 W. Mrosk (59.), 2:3 B. Goertz (77./Eigentor); SR: Ruhner (Spremberg); Z: 100.

Bei guter Derbystimmung gestaltete sich die Begegnung zunächst ausgeglichen und chancenarm. Einen Konter nutzte Fingas zur Führung und legte, völlig frei gespielt, nach. Mit dem per Doppelschlag erreichten Ausgleich kam zusätzlich Pep in die Partie, welche nun auf der Kippe stand. Ein Freistoß Schiffels brachte Verwirrung in den Strafraum der Gastgeber und das daraus entstandene Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger verhalf den Gästen zum Siegtor.

SC Spremberg – Brieske/Senftenberg II 2:0 (0:0). T: 1:0 N. Pultermann (81.), 2:0 Nickerl (90+2.); SR: Cufta (Frankfurt/O.); Gelb-Rote Karte: 50. Reimann (Brieske); Z: 40.

Den von Beginn an überlegenen Slamenern begegneten die Briesker mit einer geschickten Abwehrstrategie. Da die Gastgeber zu verkrampft agierten, blieb es für sie, trotz 40-minütiger Überzahl, eine Geduldsprobe. Erst das späte Tor von Pultermann war der Türöffner, dem der Konter zum Endstand folgte.

Spremberger SV – SV Großräschen 1:1 (0:1). T: 0:1 Galert (20.), 1:1 Bomsdorf (87.); SR: Kolbe (Drebkau); Z: 20.

Obwohl die Partie mit  reichlich Torchancen durchaus spannend verlief, kam sie, vom Abstiegskampf geprägt, über das Niveau „Not gegen Elend“  nicht hinaus. Die Punkteteilung entsprach dem Spielverlauf.

VfB Hohenleipisch II – Eintracht Ortrand 1:3 (1:2). T: 0:1 und 1:3 Müller (3./53.), 1:1 Romanowski (10.), 1:2 Hoffmann (41.), SR: Schicketanz, Z: 60.

Ortrand ging wegen einer Unachtsamkeit der VfB-Hintermannschaft durch Müller früh in Führung und Romanowsky traf kurz danach mit einem schönen Kopfball zum Ausgleich. Hohenleipisch II hatte mehr vom Spiel, versäumte jedoch das Gebotene umzusetzen. Hoffmann traf kurz vor der Pause in verdächtiger Abseitsposition zur erneuten Führung der Gäste. Durch einen Torwartfehler erhöhte die Eintracht erneut durch Müller zum 1:3.

FC Bad Liebenwerda – Fichte Kunersdorf 3:2 (2:1). T: 1:0 und 3:1 Bahr (4./82.), 2:0 Hübner (40.), 2:1 Knüpfer (45+1.), 3:2 Schlott (82.), SR: Werner, GRK: 45+1. Hannuschka (Liebenwerda), Z: 58.

Achtungserfolg für die Kurstädter. Nach einer schnellen Führung hofften die Gastgeber auf einen positiven Spielverlauf, der mit dem 2:0 noch vor der Pause in die richtigen Wege fand. In Unterzahl kämpften die Hausherren wacker und durften nach einer hektischen Schlussphase über den wichtigen Heimsieg gegen den Aufsteiger jubeln.

FC Lauchhammer – VfB Herzberg 2:6 (1:5). T: 1:0 Voigtländer (19.), 1:1 Schudlich (20.), 1:2, 1:3, 1:4 und 1:5 Schwonke (30./33./36./43.), 1:6 Dosseh (66.), 2:6 Riemer (89.), SR: Zech.

Einen gebrauchten Tag erlebte Lauchhammer im heimischen Stadion. Die Führung brachte nur wenige Sekunden Freude in die Reihen des FCL, ehe Schudlich und Schwonke mit fünf Treffern die Partie zur Pause entschieden. Ein nie gefährdeter Auswärtssieg des Tabellenzweiten, der nun wieder näher an Kolkwitz heranrutscht.

SG Friedersdorf – VfB Cottbus 1:0 (0:0). T: 1:0 Kutzner (65.), SR: Tarnow, Z: 45.

Beide Mannschaften vergaben vor der Pause gute Chancen, wobei die Hausherren mit dem Pfostentreffer die beste Möglichkeit vergaben. Wie bekannt, kommen die Almkicker aus Friedersdorf nach der Pause stets besser in das Spiel und belohnten sich für die Leistungssteigerung mit dem Siegtreffer.

SG Woltersdorf – Eintracht Peitz 1:0 (0:0). T: 1:0 Töpfer (58.); SR: Köhler (Lebus); Z: 45.

In dem gutklassigen, ausgeglichenen Kick führte eine nicht verhinderte Flanke zum Tor des Tages. Peitz drückte speziell in der Schlussphase auf den Ausgleich, hatte aber Pech, als der Ball in der Nachspielzeit nur an die Querlatte klatschte.