ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Funkmast trifft in Bagenz und Neuhausen auf wenig Gegenliebe

Bagenz. Ein 40 Meter hoher Funkmast, den die Deutsche Bahn Netz AG am alten Stellwerk Bagenz errichten will, stößt auf wenig Gegenliebe. Die Ortsbeiräte Bagenz und Neuhausen haben ihn abgelehnt. Annett Igel-Allzeit

"Nach den Erfahrungen, den die Kiekebuscher mit dem Funkmast und der Deutschen Bahn gesammelt haben, möchten wir erst einmal, dass über die Auswirkungen auf unsere Gesundheit Klarheit herrscht, bevor so ein Mast auch bei uns aufgestellt wird", sagt der Bagenzer Ortsvorsteher Bernd Mariaschk. Die Gemeindevertretung wollte etwas mehr Zeit, um zum Elektrosmog noch mehr Informationen zu sammeln, und hatte die DB Netz AG deshalb um eine Verlängerung der Frist gebeten. Doch der Fristverlängerung wurde nicht stattgegeben. Wie Bürgermeister Dieter Perko informiert, hatte das Schieneninfrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn der Gemeinde drei Varianten vorgeschlagen. "wegen der ausgeschlagenen Fristverlängerung haben wir uns erst einmal dagegen ausgesprochen, aber wenn unbedingt ein Mast aufgestellt werden muss, favorisieren wir Variante 3", so Perko. Dann würde der Mast auf Neuhausener Gemarkung am weitesten entfernt von der Wohnbebauung in Bagenz stehen. Nun wartet die Gemeinde auf eine Antwort der DB Netz AG .