ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Frischer Asphalt für die Straße der Jugend

Mehrere Schichten frischen Asphalt bekommt die Straße der Jugend an der Kreuzung zum Stadtring.
Mehrere Schichten frischen Asphalt bekommt die Straße der Jugend an der Kreuzung zum Stadtring. FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus. Die Kreuzung am Breithaus wird Ende August für den Verkehr freigegeben. Darüber informiert Heiko Roch auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Peggy Kompalla

Der Geschäftsführer des Cottbuser Bauunternehmens STR GmbH ist zufrieden über den Verlauf der Bauarbeiten an der Straße der Jugend. "Wir liegen gut in der Zeit, so dass wir zum Schulanfang die Breithaus-Kreuzung freigeben können", sagt er. Dann soll die neue Ampelregelung in Kraft treten und die Bahn wieder durch die Straße fahren.

Derzeit bekommt die Straße am Breithaus und an der Kreuzung zum Stadtring frischen Asphalt. In den nächsten Tagen werden Fugen verfüllt, Markierungen aufgetragen und die Geh- und Radwege hergerichtet.

Die Erneuerung des Gehweges zwischen Ottilien- und Humboldtstraße gehört zum Sanierungsprogramm der Straße der Jugend. "Den Weg haben wir angefangen", erklärt Roch. Die Arbeiten sind allerdings ins Stocken geraten, da eine Fernwärmeleitung so altersschwach war, dass sie zunächst erneuert werden muss, bevor der Gehweg gepflastert wird.

Allerdings können die Autos auch Ende August noch nicht ungehindert vom Süden in Richtung Innenstadt fahren. Die Ostseite der Straße der Jugend bleibt weiterhin eine Baustelle. Denn es fehlt noch das letzte Teilstück zwischen den beiden Kreuzungen. Zwischen dem Pressehaus der Lausitzer Rundschau und der Pyrastraße sind die Kanalbauarbeiten noch in vollem Gang. "Auch da liegen wir gut im Zeitplan", versichert der STR-Chef. Damit stehen bislang alle Zeichen gut, dass Ende Oktober der zwei Jahre dauernde Ausbau der Straße der Jugend abgeschlossen werden kann.

Die Straße der Jugend ist eine der wichtigsten Ein- und Ausfalltrassen von Cottbus. Sie wurde vor dem Baustart im Frühjahr 2014 täglich von rund 21 000 Fahrzeugen genutzt. Die Straße hatte über die Grenzen der Stadt wegen der vielen Löcher Berühmtheit erlangt.

Für den grundhaften Ausbau zwischen Breithaus und Stadtring werden insgesamt rund fünf Millionen Euro investiert. Die Stadt trägt davon etwa 3,5 Millionen Euro.