| 02:33 Uhr

Friedhofsgebühren bleiben relativ stabil

Cottbus. Die Friedhofsgebühren in Cottbus und seinen Ortsteilen bleiben im kommenden Jahr relativ stabil. Das geht aus der vorgelegten Kalkulation hervor, die am Mittwoch dem Stadtparlament zur Abstimmung vorgelegt wird. Peggy Kompalla

Demnach gibt es sowohl Senkungen von bis zu 123,61 Euro für ein Urnengrab im Friedhain, als auch Erhöhungen um maximal 122,61 Euro für eine Erdgemeinschaftsgrabstätte. "Die Abweichungen sind in erster Linie auf die unterschiedliche Inanspruchnahme der Grabarten zurückzuführen", erklärt Friedhofsleiterin Diana Ziesche. Da anonyme Gräber stärker genutzt werden, steigen auch die Preise dafür.

Auf Vorschlag des Arbeitskreises Friedhöfe wird die Kalkulation für die Feierhallen in Madlow und Schmellwitz umgestellt. Für sie soll künftig die gleiche Gebühr wie für die Hallen in den restlichen Ortsteilen gelten - nämlich 128,55 Euro. Für Nord- und Süd- sowie den Ströbitzer Friedhof müssen 176,53 Euro gezahlt werden.

Die Stadt plant im Jahr 2017 Investitionen von rund 65 000Euro: Auf dem Südfriedhof sollen Wege und Grabfeldeinfassungen gebaut werden. Für Nord- und Ströbitzer Friedhof werden Stelen- und Namensplatten für die Urnengemeinschaftsgräber nötig.