ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Werben
Die 90-jährige Grete hält alle zusammen

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr beim Umzug.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr beim Umzug. FOTO: Marion Hirche
Werben. Freiwillige Feuerwehr Werben feiert 110. Bestehen. Von Marion Hirche

() Die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Werben haben am Wochenende das 110-jährige Bestehen ihrer Feuerwehr gefeiert. Aktuell hat die Wehr 67 Mitglieder, 22 Einsatzkräfte, 17 Kameradinnen, 17 Alters- und Ehrenmitglieder und elf Kinder und Jugendliche. Oberbrandmeister Manuel Marrack ist der Wehrführer. Er konnte viele Gratulanten begrüßen.

Am Sonnabend traten die Feuerwehren des Amtes Burg zum Amtsausscheid in Werben an. Bei den Männern holten sich die Schmogrower den Titel im Löschangriff, und bei den Frauen hatten die Werbenerinnen die Nase vorn.

Bei diesem Wettkampf fieberte auch Grete mit. Margarete Rublack ist 90 Jahre alt, und immer wenn die Feuerwehr ruft, ist das heutige Ehrenmitglied da. „Die Grete hält alle zusammen“, sagte Elvira Fischer über eines der ersten Mitglieder der Frauengruppe in der Werbener Feuerwehr am gestrigen zweiten Festtag in Werben. Schon seit 49 Jahren sind die Kameradinnen in Werben mit von der Partie.

Zu den Frauen, die am Wochenende mitgefeiert haben, gehörte auch Sarah Schiemenz. Die junge Frau hat schon als Kind bei den Floriansjüngern eine sinnvolle Freizeittätigkeit gefunden. Sonntagvormittag kümmerte sie sich auch um die nächste Generation in den blauen Uniformen: um ihre Nichten Elyna, sechs Monate alt und Clara Schulze, acht Jahre alt. Auch Susann Marrack, die Frau des Ortswehrführers, sorgt für Feuerwehrnachwuchs, ab Ende August, noch ist sie schwanger.

Mit den Feuerwehrleuten erlebten auch die  Mitglieder des Sport- und des Traditionsvereines Werben am Sonntagmorgen einen beeindruckenden Gottesdienst mit Superintendentin Ulrike Menzel. Danach ging es mit der Musik des Turnower Spielmannszuges zum Gruppenfoto am Feuerwehrgerätehaus: Dieses Gebäude haben die  Werbener Kameraden 1925 bekommen, 2003 wurde es  saniert. Die Feuerwehr wurde auf Initiative des Werbener Turnvereins gegründet. Am 22. April 1908 wurde der Antrag dafür gestartet und am 1. Mai umgesetzt. Auf das Gruppenfoto musste auch natürlich auch die historische Handdruckspritze von 1927, die die Kameraden in Werben in Ehren halten. Werbens Bürgermeister Joachim Dieke ist stolz auf seine Männer und Frauen: „Das ist eine ganz schnelle Truppe. Wenn die Sirene erklingt sind sie in weniger als fünf Minuten in Mannschaftsstärke zusammen. Das sucht seinesgleichen“.

Manuel Marrack weiß von zahlreichen Einsätzen zu berichten: „Die größten Brände waren natürlich die in der Bleiche in Burg und hier im Schloss Werben. Heute haben wir weniger Brandeinsätze, dafür aber viele technische Hilfeleistungen und müssen bei Verkehrsunfällen helfen“. Am gestrigen Nachmittag wurde nach einem Festumzug mit den Kameraden der umliegenden Gemeinden fröhlich gefeiert. Mittendrin war da auch Maik Starick, der seit 2012 bei den Floriansjüngern dabei ist und Ronald Herzog, der seit 34 Jahren  gern bei der Feuerwehr ist.