ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:53 Uhr

Cottbus
Freies Parken am Gerichtsplatz

Künftig soll das Parken auf dem Gerichtsplatz Geld kosten – die Schilder stehen schon. Aber der Parkautomat fehlt noch.
Künftig soll das Parken auf dem Gerichtsplatz Geld kosten – die Schilder stehen schon. Aber der Parkautomat fehlt noch. FOTO: LR / Peggy Kompalla
Cottbus. Stadt reagiert nach Lieferverzögerung für neue Parkscheinautomaten. Von Peggy Kompalla

Grenzenloses Parken auf dem Gerichtsplatz: Möglich macht das eine Lieferverzögerung für neue Parkscheinautomaten. Die Geräte sollen nach Auskunft von Stadtsprecher Jan Gloßmann nun voraussichtlich in vier Wochen aufgestellt werden. Bis dahin dürfen Autofahrer ihre Gefährte rund um den Gerichtsplatz unbegrenzt stehen lassen. Die Stadt korrigierte die Beschilderung in dem Quartier entsprechend nach einem Hinweis der RUNDSCHAU.

Im Juni hat die Stadt nach eigener Auskunft den Gerichtsplatz begradigen und herrichten lassen. Im Zuge der Arbeiten wurde auch die Beschilderung im Vorgriff auf das geplante Aufstellen der Parkscheinautomaten geändert. Sprich: Die Schilder für das zeitlich begrenzte Parken mit Parkscheibe wurden abmontiert und dafür der Hinweis „mit Parkschein“ aufgestellt. Allerdings fehlten die Geräte. „Die Automaten sollten ursprünglich spätestens in dieser Woche installiert werden“, erklärt Gloßmann.

Nach den Buchstaben der Parkordnung hätten in der ganzen Zeit theoretisch nur Anwohner rund um den Gerichtsplatz parken dürfen. Denn Parkscheine für das Areal gab es nirgends. Das führte so weit, dass ein ansässiger Geschäftsmann das Wegbleiben von Teilen seiner Kundschaft beklagte. Seit Mittwoch herrscht nun Klarheit. Die Stadt hat die Hinweisschilder „mit Parkschein“ überklebt und damit außer Kraft gesetzt worden. Damit ist bis auf Weiteres unbegrenztes Parken möglich – ohne dass Knöllchen drohen.

Parken am Gerichtsberg
Parken am Gerichtsberg FOTO: LR / Daniel Schauff

„Wir bedauern, wenn es Unannehmlichkeiten für Parkplatz-Nutzer oder Anlieger gegeben hat und gehen davon aus, dass nach der Übergangszeit mit dem Aufstellen der Automaten alles eindeutig geregelt sein wird“, sagt Stadtsprecher Gloßmann und ergänzt: „Daher wollen wir aufgrund des vergleichsweise hohen Aufwands für eine wiederum zu ändernde Beschilderung darauf verzichten, zwischenzeitlich eine Höchstparkdauer festzulegen.“

Erst im April hatte die Stadt am C & A-Parkplatz an der Freiheitsstraße sowie an sechs weiteren Standorten in der Innenstadt Parkscheinautomaten aufgestellt. Damit will die Stadt die Park-Verhältnisse angleichen und wilde Stellflächen beseitigen.