ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Fredehelm von Cottbus

Cottbus.. Er gilt als einer der Erzväter der Stadt. In der Klosterkirche ist sein und seiner Gattin Adelheid Sarkophagstein aufbewahrt. Der Krebs ziert Schild und Brustpanzer des Mannes und den rechten Oberarm der Frau, die er umarmt.

Fredehelm war ein Lehnsmann des Landgrafen von Thüringen, Dietrich der Jüngere, genannt Diezmann, der im gleichen Jahr wie Fredehelm starb, vor 700 Jahren. Diezmann war 1288 Markgraf der Niederlausitz geworden. Fredehelm, der sich als Jüngling viel am Hofe und im Gefolge des Landgrafen aufhielt, nahm an allen kriegerischen Auseinandersetzungen teil, die der Landesherr führte und sich viele Feinde machte. Am 10. Dezember 1307 wurde in der Thomaskirche zu Leipzig während einer Christmette ein Attentat auf Diezmann und seine Getreuen verübt. Ob neben dem Landesherrn auch Fredehelm getötet wurde, ist nicht überliefert, doch angesichts des Datums seiner Beisetzung am 15. Dezember 1307 sehr wahrscheinlich. (wp/hhk)