Der Schaden belaufe sich auf mehrere Tausend Euro, teilen die Initiatoren der Demo mit. Der Bus werde für ein Kultur- und Begegnungsprojekt des Chance-Vereins gebraucht und stehe aufgrund der Schäden nicht zur Verfügung, teilt die Opferperspektive mit. Gut 200 Frauen und Männer waren am Samstag durch die Innenstadt gezogen, um gegen Rassismus und für Frauenrechte zu demonstrieren. Die Organisatoren gehen davon aus, dass die Zerstörung des Busses ein gezielter Anschlag gewesen sei.