Cornelia Rudolph (58) aus Komptendorf ist ein Schnappschuss geglückt. Auf der Straße zwischen Cottbus und Frauendorf hat sich die Sonne zwar hinter dicken Wolkenbergen versteckt, aber mit ihren Strahlen kurz vor dem Untergang ein beeindruckendes rot-gelbes Abendlicht gezaubert. Die Landstraße davor liegt da schon fast im Dunklen.

Freier Blick auf romantisches Himmelsbild

„Das war eine Situation, da musste ich einfach anhalten“, erzählt die Hobbyfotografin. Sie war an dem Abend mit dem Fahrrad unterwegs und hatte deshalb auch den freien Blick auf das romantische Himmelsbild. „Lichtspiel“ hat Cornelia Rudolph ihr Foto genannt. Und sie hat damit gleich im ersten Anlauf dem Neuhausener Fotowettbewerb gewonnen.

„Ich fotografiere zwar schon länger. Aber erst diesmal habe ich mich entschlossen mitzumachen“, sagt die Sachbearbeiterin. Sie fotografiert fast ausschließlich mit dem Handy. „Beim Kauf eines neuen Mobiltelefons ist für mich die Kamera deshalb immer besonders wichtig“, bestätigt sie. Die Handykamera hat sie praktisch immer griffbereit.

Gerade auf dem Arbeitsweg, den sie mit dem Fahrrad von Komptendorf nach Kahsel zurücklegt, hat sie bereits viele Aufnahmen gemacht. Sonnenblumen in voller Pracht, eine durch den Schnee stiefelnde Katze und ein Komptendorfer Stall in einer wundervollen Winterlandschaft gehören dazu. Die Komptendorferin hat auch eine große Kamera: „Die nutze ich aber nur beim Fußball. Mein Mann ist Betreuer der Komptendorfer Kicker, und die Jungs freuen sich immer über Bilder von ihren Spielen, die dann im Netz stehen“, berichtet sie lachend.

Am liebsten Bilder von der Natur

Die Hobbyfotografin macht aber am liebsten Bilder von schönen Details in der Natur. Denn Menschen ins Bild zu nehmen, sei viel schwerer. „Am kompliziertesten ist es immer mit Familienfotos“, sagt sie. Davon brauche sie aber am Ende eines Jahres stets viele. Denn ihre Eltern wünschen sich seit vielen Jahren immer einen Fotokalender. Den macht Cornelia Rudolph selbst: „Ich habe schon Kalender angefertigt, als man die Bilder noch einkleben musste. Jetzt geht das ja alles digital“, sagt sie. Noch ist das Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr noch nicht ganz fertig. Ob sie darin auch das Siegerfoto vom Wettbewerb mit verewigen wird, lässt sie offen.

Im Kalender 2020 der Gemeinde ist das „Lichtspiele“-Bild das Oktoberfoto. Außerdem hängt die Fotografie jetzt in der Ausstellung mit vielen der eingereichten Arbeiten in den Fluren der Neuhausener Amtsverwaltung. Hier finden sich auch Bilder mit zauberhaften Wintererscheinungen, strahlenden Regenbögen und bedrohlichen Gewitterwolken und -blitzen.