| 17:01 Uhr

Forderung von 3600 Altanschließern fehlt

Cottbus zahlt die Kanalanschlussbeiträge zurück. Aber viele Grundstückseigentümer haben noch keinen Antrag gestellt.
Cottbus zahlt die Kanalanschlussbeiträge zurück. Aber viele Grundstückseigentümer haben noch keinen Antrag gestellt. FOTO: Kybele/Fotolia
Cottbus. Von den insgesamt 13 000 Altanschließern in Cottbus haben bislang 3600 noch keinen Antrag auf Rückerstattung der Kanalanschlussbeiträge gestellt. Die Zeit drängt: Denn am 30. Peggy Kompalla

Seit Jahresbeginn erstattet die Stadt Cottbus alle seit dem Jahr 1993 gezahlten Beiträge. Dies geschieht allerdings nur auf Antrag. Bislang hat die Stadtverwaltung nach eigenen Angaben 46 Millionen Euro an die Altanschließer zurücküberwiesen.

Stadtsprecher Gloßmann betont, dass auch für die Ortsteile Groß Gaglow und Gallinchen bei bestandskräftigen Verfahren die Kanalanschlussbeiträge auf Antrag erstattet werden. Die Stadt hat mit der Eingemeindung der beiden Orte im Jahr 2003 die Aufgabenträgerschaft der Abwasserentsorgung übernommen.

Der Ortsteil Kiekebusch ist von dem Verfahren bislang ausgeschlossen, da die Grundstückseigentümer vom Abwasserzweckverband Cottbus-Südost betreut werden. "Die Stadt Cottbus arbeitet auch in diesem Verband an einer Lösung mit dem Ziel, die Anschlussbeiträge zurückzuzahlen", erklärt Jan Gloßmann.

Die Stadt hat ein Service-Telefon unter 0355 3502000 eingerichtet. Der Antrag kann unter der Internetseite www.cottbus.de abgerufen werden.