Die Schulen aus Spremberg, Forst, Senftenberg, Finsterwalde und Guben sowie einer Spezialschule aus Zielona Gora mussten sich zuvor qualifizieren. "Es sind die Besten ihrer Schule, die hier eine Möglichkeit bekommen, sich mit anderen zu vergleichen", erklärte Dagmar Röllig, die die Sportaktivitäten der Cottbuser Spreeschule koordiniert. "Die Schüler sind selbstbewusster geworden und lernen, Teamgeist in der Mannschaft zu wahren", hat sie beobachtet. Während Schwimmen schon eine längere Tradition habe, sei die Leichtathletik noch im Aufbau. Ihren Vorbildern konnten die Schüler beim Istaf-Meeting in Berlin nahe sein. Den Mehrkampfvergleich gewann die Spreeschule Cottbus mit 55 Punkten deutlich vor Finsterwalde (25) und Spremberg (19), auf den weiteren Plätzen folgten Guben, Senftenberg und punktgleich Forst mit Zielona Gora.Besondere Leistungen brachten nach Angaben von Dagmar Röllig beispielsweise Paul Sürkus (AK 13/14) mit einem 52-Meter-Schlagballwurf und Peter Kupecky (AK 15 bis 18) mit einem 4,64-Meter-Sprung und einem 100-Meter-Lauf in 13,5 Sekunden. js