ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Flugplatz Neuhausen mit Chancen zum Abheben

Angeregte Gespräche gab es zwischen Unternehmern und Kommunalpolitikern der Großgemeinde Neuhausen/Spree beim Jahrestreffen im Schloss Laubsdorf.
Angeregte Gespräche gab es zwischen Unternehmern und Kommunalpolitikern der Großgemeinde Neuhausen/Spree beim Jahrestreffen im Schloss Laubsdorf. FOTO: Hirche
Laubsdorf. Unternehmer, Gemeindevertreter und Verwaltungsmitarbeiter der Großgemeinde Neuhausen/Spree haben sich auf Einladung von Bürgermeister Dieter Perko im Saal von Schloss Laubsdorf getroffen. Es war das zweite Jahrestreffen dieser Art. "Ziel dieses Treffens soll es sein, sich kennen zu lernen, Kontakt zu knüpfen und einen lockeren Gedankenaustausch zu führen", betonte der Bürgermeister eingangs und zog dann eine Bilanz des vergangenen Jahres, gab Ausblicke auf 2016. Marion Hirche

Beim Straßenbau in Koppatz ist die Gemeinde 2015 wieder einen Schritt vorangekommen, 2016 werden die Ortsverbindung zwischen Koppatz und Roggosen, sowie die Ortsdurchfahrt Roggosen gebaut. Da Neuhausen stark touristisch orientiert ist, wurde in den vergangenen Jahren besonders in die touristische Infrastruktur investiert. Die Badestrände am Stausee in Bagenz und in Klein Döbbern wurden aufgewertet. "Mit den Wasserfestspielen mit Drachenbootrennen konnten wir eine Veranstaltung entwickeln, die überregionale Bedeutung erlangt hat", betonte der Bürgermeister und verwies auf die 10. Wasserfestspiele, die am 10 und 11. Juni 2016 stattfinden. Es gibt ein sehr gutes Radwegenetz. Die Gemeinde ist sowohl über die Straße als auch die Schiene sehr gut erreichbar.

Hinzu kommt, dass laut einer Studie der Flugplatz Neuhausen beste Voraussetzungen für einen Ausbau als Schwerpunkt der luftverkehrlichen Versorgung im Süden Brandenburg hat. "Die Vorzüge sind die Lage vor den Toren von Cottbus und die geklärten Eigentumsverhältnisse auch in Bezug auf die Gebäude", erläuterte der Redner und konnte verkünden, dass die Flugplatzgesellschaft, eine 100-prozentige Tochter der Kommune, 2015 erstmals ohne Zuschüsse durch die Gemeinde ausgekommen ist. Der Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft Torsten Schwieg erklärte in der Diskussion die Befestigung der Start- und Landebahn als größte Herausforderung. Dieter Perko verwies in seinem Referat auf die in bestem Zustand befindlichen sozialen Einrichtungen wie die Schule, den Hort und die Kitas.

Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze (CDU) sagte der Gemeinde weiter Unterstützung zu, beim Kampf gegen die "Braune Spree" und stellte sich uneingeschränkt hinter die Lausitzer Braunkohle. Zuvor hatte Perko die dramatischen Rückgänge der Haushaltsmittel durch die Rückzahlung von Gewerbesteuern an das Unternehmen Vattenfall mit den Worten geschildert: "Wir mussten zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde eine Haushaltssperre verhängen." Landrat Harald Altekrüger lobte unter anderem das Projekt zum Erhalt des Alten Pfarrhauses in Groß Döbbern und informierte, dass am 25. Juni die Internationale Folklorelawine erstmals in Neuhausen Station machen wird. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer gab es noch viele anregende Gespräche. Hans-Joachim Leonhard vom Unternehmen "Leiste 24" meinte: "So ein Treffen ist wichtig und informativ. Mir hat es viel gegeben."