ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Ökologie in Cottbus
Fließgewässer erhalten Prädikat „nicht gut“

Cottbus. Der Zustand der Fließgewässer in Cottbus lässt zu wünschen übrig. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf den bündnisgrünen Abgeordneten Benjamin Raschke hervor. Demnach erhalten 100 Prozent der Fließgewässer in Cottbus die Note „nicht gut“.

Zur Bewertung tragen Faktoren wie der Sauerstoffhaushalt, der pH-Wert und der Salzgehalt bei. Die Landesregierung teilt mit: „In Brandenburg befinden sich derzeit nur wenige berichtspflichtige Gewässer in einem guten oder sehr guten Zustand.“ So zeigt sich das Problem auch in anderen Regionen Brandenburgs bei 70 bis 100 Prozent dieser Gewässer.