| 18:20 Uhr

Fließbrücke soll gerettet werden

Die gesperrte Fließbrücke in Neu-Schmellwitz.
Die gesperrte Fließbrücke in Neu-Schmellwitz. FOTO: Bürgerverein
Cottbus. Der Vorstand des Bürgervereins Schmellwitz versucht momentan, eine Sanierung der Brücke am Fließ durchzusetzen. Die marode Holzbrücke war wegen Baufälligkeit vor einem Jahr gesperrt worden. the

Um die Brücke wieder nutzbar zu machen, sucht der Bürgerverein nach alternativen Lösungen, da finanzielle Mittel weder für eine Sanierung noch für einen Rückbau zur Verfügung stehen. Der Vorschlag, die Brücke mithilfe ehrenamtlicher Fachleute wieder aufzubauen, sei nach Aussage des Vereinsvorsitzenden Michael Tietz auch nicht so leicht umzusetzen. Erst in der nächsten Woche würde es diesbezüglich noch ein Treffen mit Vertretern der Stadtverwaltung geben, die über benötigte Materialien und zu beachtende Richtlinien genauere Auskunft geben könnten. Die vorläufige Sanierungssumme beläuft sich laut Stadtverwaltung auf rund 23 000 Euro, inklusive der Planung. Der Bürgerverein Schmellwitz strebt eine Kostenreduzierung an und sucht aus diesem Grund Sponsoren und Unternehmen, die die erforderlichen Arbeitsmaterialien zur Verfügung stellen könnten. Die Brücke verbindet zwei wichtige Bereiche des Stadtteils, die durch das Fließ getrennt werden. Außerdem handelt es sich um die letzte Holzbrücke in Cottbus, die im Rahmen der Buga 1995 errichtet wurde.