| 02:35 Uhr

Fischzucht im Spiegel der Zeit

Die Peitzer Teichlandschaft bietet einen reizvollen Anblick – am 25. August speziell für die Teilnehmer unserer RUNDSCHAU-Sommertour.
Die Peitzer Teichlandschaft bietet einen reizvollen Anblick – am 25. August speziell für die Teilnehmer unserer RUNDSCHAU-Sommertour. FOTO: Dietrich Kunkel
Peitz. Dietrich Kunkel, Vorsitzender des Fördervereins Hütten- und Fischereimuseum und zugleich Mitarbeiter der Peitzer Edelfisch GmbH, ist überzeugt, dass die Peitzer Teichlandschaft nicht nur die größte in Deutschland ist. Andrea Hilscher /

"Sie gehört sicher auch zu den schönsten hier im Land." Dietrich Kunkel führt regelmäßig Besucher durch sein Reich, für die RUNDSCHAU hat er seine Tour allerdings erweitert und um einige Highlights ausgebaut. "Wir können das ehemalige Emaillierwerk besichtigen."

Das Haus wurde 1823 errichtet, nach der Umstellung der Eisenhütte auf ‚Friedensproduktion' wurden hier Haushaltsgeräte mit Emaille beschichtet. 1858 wurde aus dem Emaillewerk eine Tuchfabrik, 1925 ein Sauerstoffwerk. 1967 sollte es abgerissen werden. Aus rechtlichen Gründen ging das nicht und so ist uns das Gebäude erhalten geblieben.

Dietrich Kunkel: "Darüber hinaus gibt es während der Führung natürlich viel Wissenswertes. Wir erhalten einen schönen Einblick in 500 Jahre Fischereiwirtschaft in Peitz." Auch die gegenwärtige Karpfenproduktion kommt während der Führung nicht zu kurz. Heute werden hier etwa 860 Hektar in 31 Teichen bewirtschaftet. Hier werden wärmeliebende Fische aufgezogen, der Schwerpunkt liegt auf der Zucht von Spiegelkarpfen. "Und natürlich geben wir auch einen Ausblick auf das, was die Zukunft für die Fischerei und die musealen Anlagen bereithält."

Die Sommertour findet am 25. August statt, die Teilnehmer treffen sich um 15 Uhr vor dem Fischereimuseum in Peitz, Hüttenwerk 1. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Führung dauert rund zwei Stunden.