ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Sielow
Feuerwehrnachwuchs aus Sielow probt den Ernstfall

 Die jungen Feuerwehrleute proben einen Einsatz bei einem Verkehrsunfall am Gurken-Radweg.
Die jungen Feuerwehrleute proben einen Einsatz bei einem Verkehrsunfall am Gurken-Radweg. FOTO: Georg Zielonkowski
Sielow. Waldbrände: Die aktiven Wehrmitglieder hatten in den Sommerwochen ein Einsatz-Hoch zu verzeichnen. Von Georg Zielonkowski

Mal wie ein echter Berufsfeuerwehrmann im Einsatz agieren – der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Sielow kann das jährlich bei einem speziellen BF-Tag ausprobieren. So wurden kürzlich 28 Kinder und Jugendliche – darunter einige Teilnehmer der befreundeten Sandower Feuerwehr – für 24 Stunden zusammengezogen. Dort wurden sie vom Gerätehaus aus, wo die Übernachtungszelte aufgestellt waren, zu verschiedenen Übungseinsätzen gerufen. Eine Person musste aus dem Wasser gerettet werden, am Radweg war eine Person angefahren worden, auch zur Beseitigung einer Ölspur wurde ausgerückt. „Unser Nachwuchs freut sich in jedem Jahr aufs Neue schon Monate vorher darauf, in das echte Leben der Feuerwehrkameraden einzutauchen. Insofern sind wir mit unseren insgesamt 33 Kameraden und dem zahlreich nachrückenden Nachwuchs richtig gut präsent“, sagt Ortswehrführer Henryk Clemens.

Die 18 aktiven Einsatzkräfte waren auch in den zurückliegenden heißen Sommerwochen gefragt. Die ohnehin schon im Vorjahr hohe Anzahl von 48 Einsätzen war Anfang September 2019 schon deutlich übertroffen worden. „Neben unseren Einsätzen bei Verkehrsunfällen oder Wohnungsbränden war es eine große Anzahl von Waldbränden, zu denen wir gerufen wurden“, berichtet der Ortswehrführer.

Ein nicht enden wollender Einsatztag bestimmte dabei noch lange die Gesprächsrunden der Floriansjünger. Sie rückten mit ihrem Tanklöschfahrzeug, der 2500 Liter Wasser an Bord hat, zu einem Waldbrand nach Wiesenau/Ziltendorf aus, wo sie 14 Stunden lang das Feuer bekämpften. Noch auf dem rund 80 Kilometer langen Heimweg wurde die Besatzung zu einem Waldbrand nach Sielow gerufen, der dann relativ schnell gelöscht war. Und gerade, als sich die Kameraden ihrer Uniformen entledigt hatten und sich zum verdienten Feierabendbier zusammensetzen wollten, meldete sich der Pieper erneut mit der Nachricht „Waldbrand in Sielow Ausbau“. 

Henryk Clemens blickt noch aus einem weiteren Grund stolz auf das laufende Kalenderjahr. Wurde doch zum Tag der offenen Tür der rekonstruierte Schlauchturm in Besitz genommen. Dessen maroder Vorgänger ließ zuvor kräftig Schmutz auf das Gerätehaus fallen.

Nun ist ein optisch sehr ansehnlicher Turm entstanden, in dem auch die vom Nachwuchs am BF-Tag benutzten Schläuche zum Trocknen aufgehängt wurden. Spätestens beim alljährlichen Turmblasen am zweiten Adventssonntag werden sich die Sielower am rekonstruierten Bauwerk erneut erfreuen können.