Oberbürgermeisterin Karin Rätzel appellierte an die Cottbuser Arbeitgeber, Feuerwehrleute einzustellen. Diese seien gut ausgebildet und belastbar. Neben dem Ausbesserungswerk der Bahn würdigte Karin Rätzel auch die Unternehmen Vattenfall und Costar als vorbildlich. Die freiwilligen Wehren seien „das Herz des öffentlichen Lebens in den Stadtteilen“ . Die künftige gemeinsame Leitstelle in Cottbus für die Stadt, den Spree-Neiße- und den Oberspreewald-Lausitz-Kreis zeige die Möglichkeiten der Zusammenarbeit, ohne die kommunale Eigenständigkeit aufzugeben.
Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bezeichnete die Feuerwehr bei der Eröffnung der 6. Landesmeisterschaften in Cottbus als „einfach unverzichtbar“ . (jg)