Am Dienstag, 2. August, kurz vor 6 Uhr morgens ist die Feuerwehr alarmiert worden, weil im Eingangs- und Dachbereich einer Ausbildungshalle des Zentrums an der Schulstraße in Dissenchen starker Rauch entdeckt worden ist. „Bei Ankunft der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Objekt“, berichtet der Cottbuser Stadtsprecher Jan Gloßmann. Daraufhin seien weitere Kräfte der freiwilligen Feuerwehren mit Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert worden.
Durch Löschen im Inneren sowie über die Drehleiter ist das Ausbreiten des Feuers verhindert worden. „Allerdings gestalteten sich die Löscharbeiten sehr schwierig und langwierig, da es sich um eine Zwischendecke im Dachbereich handelte. Dazu mussten mit der Motorkettensäge mehrere Quadratmeter Dach- und Fassadenfläche geöffnet werden“, erklärt Jan Gloßmann weiter.
Verletzt wurde bei dem Brand nach ersten Informationen niemand. Gegen 12 Uhr war das Feuer gelöscht und die Feuerwehrleute zurück in ihren Stationen, sagte eine Sprecherin der Leitstelle Lausitz.

Erneute Alarmierung am Nachmittag

Nur etwa 90 Minuten später erfolgte eine erneute Alarmierung. Der Einsatzort war wieder die Dissenchener Schulstraße – wieder die Bildungseinrichtung. Anwohner hatten eine Rauchentwicklung festgestellt und den Notruf gewählt. Der Einsatz ist erst am Nachmittag beendet gewesen. Brandursache und Höhe des Schadens sind noch unklar. Neben der Berufsfeuerwehr Cottbus mit 21 Einsatzkräften sind weitere 22 ehrenamtliche Feuerwehrleute aus Sandow, Merzdorf und Ströbitz sowie der Sondereinsatzgruppe Versorgung im Einsatz gewesen.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.