| 17:36 Uhr

Ferienarbeit in den Schulen

Derzeit wird der Zwischenbau mit der Aula der Cottbuser Theodor-Fontane-Gesamtschule saniert.
Derzeit wird der Zwischenbau mit der Aula der Cottbuser Theodor-Fontane-Gesamtschule saniert. FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus. In den Sommerferien übernehmen Bauarbeiter die Schulen. Die Stadt Cottbus gibt für die Instandhaltung nach eigenen Angaben rund 225 000 Euro aus. Peggy Kompalla

Darüber hinaus laufen die umfassenden Sanierungsprojeke für die Astrid-Lindgren-Grundschule, die Theodor-Fontane-Gesamtschule und die Reinhard-Lakomy-Grundschule an. Allein in den Umbau dieser drei Schulen werden in den nächsten Jahren mehr als 15 Millionen Euro fließen.

Mit 9,5 Millionen Euro erfährt die Astrid-Lindgren-Grundschule die größte Investition. Das Schulgebäude wird energetisch saniert und erhält einen Anbau. Die alte Turnhalle wurde bereits abgerissen und wird neu gebaut.

Für die Fontane-Gesamtschule werden für die Aula, Zwischenbau und die Freianlagen 2,9 Millionen Euro ausgegeben. Die Arbeiten dauern noch bis Ende 2018.

Die Reinhard-Lakomy-Grundschule in Groß Gaglow erhält nach jahrelangem Warten endlich einen Neubau für den Hort. Bis Dezember 2018 soll das Haus stehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 2,8 Millionen Euro. Bildungsdezernent Berndt Weiße (parteilos) dazu: "Das kommt einer Kapazitätserweiterung gleich, da sich die Raumsituation wesentlich verbessert."

Das sind die großen Baustellen, die sich noch lange hinziehen werden. Zusätzlich gibt aber zahlreiche kleinere Aufträge, die in den nächsten Ferienwochen abgearbeitet werden müssen. Dabei handelt es sich um Instand- und Werterhaltung. Hier die wichtigsten Projekte:

Das Nebengebäude der Dissenchener Grundschule wird für 20 000 Euro saniert. Dazu gehören die Erneuerung von Dach, Elektrotechnik und Fußboden sowie Malerarbeiten.

In der Sportbetonten Grundschule wird das Treppenhaus für 13 500 Euro saniert.

Das Haus C der Regine-Hildebrandt-Grundschule erhält für 15 000 Euro einen neuen Anstrich.

Im Humboldt-Gymnasium wird die Raumakustik für 20 000 Euro verbessert.

In der Grundschule Sielow werden Fußböden erneuert, das Sekretariat umgebaut und die Wände gestrichen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 10 000 Euro.

Im Niedersorbischen Gymnasium werden Türen für 10 000 Euro aufgearbeitet. Ebenfalls 10 000 Euro fließen in die Erneuerung von Türen in der Pestalozzischule.