ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:37 Uhr

Fast 2000 Schwarzfahrer erwischt

Cottbusverkehr setzt weiter auf verstärkte Fahrscheinkontrollen. Zwei Drittel der Schwarzfahrer sind laut Statistik Männer.
Cottbusverkehr setzt weiter auf verstärkte Fahrscheinkontrollen. Zwei Drittel der Schwarzfahrer sind laut Statistik Männer. FOTO: Agentur Zwei Helden
Cottbus. Im ersten Halbjahr 2017 hat Cottbusverkehr nach eigenen Angaben fast 2000 Schwarzfahrer erwischt. Darüber informiert Unternehmenssprecherin Christin Heldt. Peggy Kompalla

Der Verkehrsbetrieb hat die Kontrollen seit dem Frühjahr 2016 intensiviert. Das soll fortgeführt werden. Dazu gehörten neben den einfachen Kontrollen mit Zweier-Teams auch Schwerpunktkontrollen, an denen die Polizei beteiligt ist. Im Fokus der Kontrolleure stehen die Straßenbahnen.

In den vergangenen zwei Jahren - von Juli 2015 bis Juli 2017 - hat Cottbusverkehr 850 Schwarzfahrer sogar mehrfach erwischt. Traurige Rekordhalter seien zwei Personen, die den Kontrolleuren mehr als 20 Mal ohne gültigen Fahrschein in die Arme liefen. "Das ist aber die Ausnahme", betont Christin Heldt. "Wir bemerken, dass die Mehrzahl unserer Fahrgäste die Kontrollen schätzt."

Die Unternehmenssprecherin stellt allerdings auch klar, dass Schwarzfahren kein Bagatelldelikt sei. "Tatsächlich handelt es sich dabei um eine Straftat. Das Erschleichen von Leistungen nach Paragraf 265a des Strafgesetzbuches kann zur Anzeige gebracht werden", sagt sie. So habe es diesbezüglich bereits eine Verurteilung am Amtsgericht Cottbus gegeben.

Fahrgäste, die ohne gültigen Fahrschein in Bus oder Straßenbahn erwischt werden, müssen dafür 60 Euro berappen. Cottbusverkehr zeige aber auch Kulanz. "Wer am Anfang des Monats vergessen hat, die Wertmarke auszutauschen, muss lediglich eine Bearbeitungsgebühr von sieben Euro zahlen", versichert Christin Heldt. Ausreden gelten ansonsten nicht: In jedem Bus könne beim Fahrer ein Fahrschein gekauft werden. Die Straßenbahnen sind sogar mit zwei Automaten im Vorder- und Hinterwagen ausgestattet.

Christin Heldt wirft einen Blick in die Schwarzfahrer-Statistik. "Zwei Drittel sind Männer und 85 Prozent Cottbuser", berichtet sie. "Es zieht sich durch alle Berufsgruppen und Altersklassen."

Cottbusverkehr befördert jährlich rund zehn Millionen Fahrgäste in Bus und Bahn.