| 14:28 Uhr

Versuchter Diebstahl
Falsche Autokäufer mit miesen Tricks

Lübbenau/Döbbrick. Zwei Fälle – eine Masche. In der Lausitz sind offenbar falsche Autokäufer unterwegs, die Fahrzeuge eher stehlen als erwerben wollen. Nach einem Fall in Döbbrick wird ein weiterer aus Lübbenau bekannt. Einem Autoverkäufer wird Prügel angedroht, einem anderen blieb nur ein Schrotthaufen übrig.

Am Sonntagnachmittag ist es in Lübbenau und am Ostermontag in Döbbrick zu versuchten Fahrzeugdiebstählen gekommen. In Lübbenau, so meldet die Polizei, unternahm ein bislang Unbekannter mit dem 78-jährigen Fahrzeugbesitzer gemeinsam eine Probefahrt in einem VW Touran. Dabei versuchte der Unbekannte, sich unter Gewaltandrohung in den Besitz des Fahrzeugs zu bringen. Nach einer kurzen Rangelei im Auto gelang es dem Rentner, den Unbekannten in die Flucht zu schlagen und wenig später die Polizei zu informieren.

In Döbbrick wollte am Ostermontag ein Mann sein Auto verkaufen. Ein Interessent meldete sich, schaute sich das Auto vor Ort an und wollte eine Probefahrt machen. Der Verkäufer öffnete das Hoftor, um sich später zum Interessenten ins Auto zu setzen. Der vermeintliche Käufer aber ab Gas, brauste davon und wurde später von der Polizei auf dem Weg in Richtung Guben gesichtet. In einem Wald hinter Tauer entdeckten die Beamten später das Auto, stark beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Vom Täter allerdings gab es keine Spur, wie die Polizei mitteilt.

Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Straftaten gibt, wird gegenwärtig von der die Kriminalpolizei geprüft.
Vom unbekannten Täter in Lübbenau liegt eine Beschreibung vor: 175 Zentimeter groß und kräftig, sehr kurze Haare, einen 3-Tage Bart sowie einen Schnurbart. Der etwa 40 Jahre alte Mann sprach hochdeutsch, hatte ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild, war solariumgebräunt und ist vermutlich Raucher. Bekleidet war er mit „Adidas“-Turnschuhen, blauen Jeans und einer schwarz/roten „Chicago Bulls“-Jacke mit einem roten Bullenkopf. Er nannte sich „Herr Schmidt“.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu „Herrn Schmidt“ geben können. Hinweise an die Polizeiinspektion Senftenberg unter Telefon 03573 880 oder per Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben

(red/dsf/gro)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE