| 07:44 Uhr

Betrug
Falsche Polizisten melden sich in Cottbus und Spree-Neiße

„Achtung: Hier spricht nicht die Polizei!“ – Immer wieder versuchen Betrüger, sich als Beamte auszugeben. Die Polizei geht dagegen mit Informationskampagnen vor.
„Achtung: Hier spricht nicht die Polizei!“ – Immer wieder versuchen Betrüger, sich als Beamte auszugeben. Die Polizei geht dagegen mit Informationskampagnen vor. FOTO: Martin Gerten / dpa
Cottbus. In Cottbus und Spree-Neiße haben am Wochenende erneut angebliche Polizisten am Telefon für Unsicherheit gesorgt. Mindestens ein Dutzend Menschen bekamen Anrufe, bei denen nach Bargeld oder Schmuck gefragt wurde. Von Bodo Baumert

Wie die Polizei am Montagmorgen berichtet, meldete sich ein Anrufer mit ausländischem Akzent bei den Bürgern und gab sich als Polizist aus. Man sei einem Einbrecher auf der Spur, erklärte er den Angerufenen. In der Folge fragte er nach Bargeld oder Schmuck im Haus. Ein Dutzend Menschen fiel darauf zum Glück nicht herein. Sie legten auf und meldeten sich umgehend bei der richtigen Polizei. Die nimmt nun die Ermittlungen auf. Wie viele Menschen auf den Anrufer hereingefallen sind und Hinweise zu ihren Besitztümern gegeben haben, ist unbekannt.

Mitte Januar hatte es schon einmal eine Welle vergleichbarer Anrufe in Cottbus und Spree-Neiße gegeben. Damals waren 14 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Die Beamten raten, auf gar keinen Fall am Telefon Informationen über Bargeld oder ähnliches im Haus mitzuteilen. Bei entsprechenden Anfragen, auch von vermeintlichen Amtspersonen, sollte man umgehend auflegen und die echte Polizei informieren.