Darüber informiert die Straßenverkehrsbehörde. Wie lang diese Beeinträchtigungen gelten, ist bislang unklar. Ab heutigem Donnerstag arbeitet sich der riesige Bohrkopf in 7,5 Metern Tiefe unterhalb des Berliner Platzes durch die Erde, um die neue Trasse für den Mischwasserkanal der Lausitzer Wasser Gesellschaft (LWG) zu bahnen. Bei ähnlichen Arbeiten hatte sich vor drei Wochen der Boden gesetzt und es entstand ein Loch im Fußweg neben der Stadthalle.

"Die Einschränkung ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", versichert Ulrich Henke von der LWG. "Der Bohrkopf bewegt sich derzeit vom Postparkplatz in Richtung Stadthallenvorplatz und ab Donnerstag quert er den Berliner Platz." Baugrunduntersuchungen begleiten demnach die Arbeiten. "Es kann sein, dass der Baugrund in Teilen nicht ordentlich verdichtet ist", so der LWG-Mitarbeiter. Deshalb werde der Vortrieb unterhalb der Bahngleise eingehend beobachtet. "Aus dem Grund werden wir die Fahrbahn am Berliner Platz auch teilweise öffnen, um eventuelle Setzungen rechtzeitig zu bemerken."

Das führt zu Verkehrseinschränkungen. So wird der Berliner Platz ab Donnerstag für die Straßenbahnen gesperrt. Damit entfällt die Haltestelle an der Stadthalle.

Und Fahrzeuge können ab Donnerstag den Berliner Platz nur noch in Richtung Altmarkt passieren. Die Straßenverkehrsbehörde rechnet noch bis Ende der nächsten Woche mit dieser Beeinträchtigung. Cottbusverkehr meldet bislang nur für Donnerstag und Freitag die Vollsperrung des Berliner Platzes für die Straßenbahnen.