ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:23 Uhr

Ankündigung
Bekannte Drewitzer im Gespräch

Gundolf Pahn
Gundolf Pahn FOTO: Georg Zielonkowski
Drewitz. Der für die Orte Jänschwalde, Tauer, Heinersbrück und Drewitz zuständige Pfarrer Ingolf Kschenka hatte im Mai des vergangenen Jahres die Idee, aus Drewitz stammende Personen, die später auf den verschiedensten Gebieten bekannt und erfolgreich wurden „heim“ zu holen.

Die Menschen des Geburtsortes sollen so über ihren Werdegang und ihre Erfolge im Rahmen eines unterhaltsamen Abends informiert werden.

Mit Kschenkas Gesprächspartner Bernd Kaina, einem international renommierten Professor der Krebsforschung, hatte die Reihe im Mai des vergangenen Jahres in der Drewitzer Kirche einen interessanten Auftakt. Fortgesetzt wurde die Reihe an gleiche Stelle mit Klaus Hugler, einem in der kirchlichen Sozialarbeit tätigen ehemaligen Drewitzer.

Am kommenden Samstag, 22. September, wird es nun die dritte wohl nicht minder interessante Folge dieser Gesprächsrunden in der Dorfkirche Drewitz geben. Eingeladen wurde dazu der inzwischen in Klein Gaglow lebende Prof. em. Dr.-Ing Gundolf Pahn.

Drei wesentliche Betätigungsfelder haben das Leben des am 5. Oktober 65 Jahre alt Werdenden geprägt. Das Leben als Hochschullehrer mit und für die Wissenschaft sowie die Ausbildung zahlreicher Jahrgänge von Bauingenieuren an den Cottbuser Hochschulen. Andererseits leitet Pahn über Jahrzehnte sein Projektierungsbüro. Besonders spannend und sicher auch recht unterhaltsam dürften die Aussagen zu seiner Zeit als Mitglied des Präsidiums des FC Energie Cottbus werden, in dem er von 2001 bis 2016 mitwirkte, nachdem er vorher über mehrere Jahre den Energieclub 90 geleitet hatte. „In keiner dieser drei Gesprächsrunden werde ich personenbezogene Interna verraten, aber diese oder jene  Anekdote sowie einige damit verbundenen Erlebnisse dürften durchaus für die oft zitierten ‚großen Ohren’ bei den Zuhören sorgen“, sagt Gundolf Pahn vorab. Der die Drewitzer, wie auch Gäste zu dieser Veranstaltung, die um 18 Uhr in der Drewitzer Dorfkirche beginnt, einlädt. Zwischen den Gesprächsrunden wird der Abend vom Klavierspiel des Markus Mittwoch aufgelockert.

(ski)