ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:21 Uhr

Brandenburg
Ex-Bürgermeister will für mehr Lärmschutz klagen

Klein Oßnig. Die lärmgeplagten Anwohner an der B169 zwischen Cottbus und Schwarzheide bekommen Verstärkung. Der abgewählte Bürgermeister von Drebkau, Dietmar Horke (parteilos), hat angekündigt, gegen die Lärmbelastung vor Gericht zu ziehen, sobald der Spree-Neiße-Kreis einen endgültigen Bescheid an eine Klägerin aus Klein Oßnig übergeben hat.

Horke wohnt in Klein Oßnig. „Bisher habe ich mich zurückgehalten, da ich Dienstliches und Privates nicht vermischen wollte“, sagte Horke. Jetzt aber werde er sich offensiv „für die Umsetzung des Gerichtsurteils zu Klein Oßnig einsetzen“. Das Verwaltungsgericht Cottbus hatte wirksame Lärmreduzierung gefordert.