ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Ewald Haase

Dieser Mann gilt als Cottbuser Pionier des Radsports und als Urvater der Cottbuser Feuerwehr. Ewald Haase (Foto), Ehrenbürger der Stadt, starb heute vor 75 Jahren in Cottbus.


Der 1849 geborene Sohn eines Handschuhmachermeisters erlernte nach der Bürgerschule den Beruf des Vaters. In Magdeburg und Wien vervollkommnete er seine beruflichen Fertigkeiten und führte das elterliche Geschäft in der Berliner Straße weiter.
Seit 1871 war Haase Mitglied der Turner-Feuerwehr des Turnvereins Cottbus 1861, aus der die freiwillige Feuerwehr entstand. 1901 wurde er ihr Obermeister und war es bis 1928. Ab 1909 durfte er sich gar „Branddirektor“ titulieren. Der leidenschaftliche Radfahrer war zugleich von 1897 bis 1921 Gauvorsitzender des Deutschen Radfahrerbundes. 1902 wurde der rührige Cottbuser als Stadtverordneter gewählt und saß für den Liberalen Verein im Preußischen Landtag.
Anlässlich seines 25-jährigen Feuerwehrjubiläums 1926 bedachte ihn seine Vaterstadt mit der Ehrenbürgerschaft. (hhk)