| 12:51 Uhr

Es liegt Liebe in der Luft

Rund 300 Paare kamen zum Tanzball in die Cottbuser Messehalle.
Rund 300 Paare kamen zum Tanzball in die Cottbuser Messehalle. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Ob Paare, die regelmäßig miteinander tanzen, glücklicher sind als andere, ist nicht belegt. Zumindest aber sehen sie glücklicher aus: Wer am Samstag das Vergnügen hatte, den rund 300 Paaren in der Cottbuser Messehalle zuzuschauen, wie sich fast schon professionell auf der 600 Quadratmeter großen Tanzfläche ihre Runden drehten, der spürte: Hier liegt Liebe in der Luft. Andrea Hilscher

Sehr junge Pärchen, die gerade erst dem Grundkurs der Tanzschule entwachsen sind, fanden hier ebenso Platz wie erfahrene Ballgäste, die sachkundig über die Qualität des Tanzbodens, der Band und der Showeinlagen fachsimpelten.

"Ich bin schon zum zweiten Mal hier", erzählt Gerd Schubick aus Großräschen. Mit seiner Frau Ramona ist er regelmäßig auf den Bällen zwischen Dresden, Cottbus und Leipzig zu Gast. "Hier gefällt mir, dass es wirklich allen Paaren vorrangig um das Tanzen geht. Man kann sich viel abschauen von den anderen."

Und tatsächlich: Egal, was Christoph Sanft mit seinem Tanzorchester aus Berlin anstimmte - die Tanzfläche blieb vom ersten bis zum letzten Takt gefüllt. Mit fast schon professionellen Drehungen und Schritten bewältigten die Gäste Samba und Rumba, Cha-Cha-Cha und Paso Doble. Zum Ausruhen konnten sie zwischendurch bei Blues und Langsamem Walzer die warme Stimme von Sängerin Susi Wiemer genießen.

Moderator Christian Matthée war voll des Lobes über die Vollblutmusikerin, wie er überhaupt den ganzen Abend über aus dem Loben gar nicht wieder herauskam: Er und die 600 Ballgäste ließen sich begeistern von der Wiener Walzer Formation des Tanzclub 91, von den flotten Einlagen des Tanzsportclubs "Sängerstadt" aus Finsterwalde, der "Dance Attac" vom TSC Kristall Weißwasser

Und natürlich von den Top-Gästen des Abends, Erich Klann und seiner Partnerin Oana Nechiti. Die beiden "Let's-Dance"-Stars, die auch privat ein Paar sind, zeigten Tanzkunst in Vollendung: Perfekte Choreografie, Ausstrahlung, Lebensfreude - Beifall verdient.

Die heimlichen Könige der Nacht aber zogen auch ohne farbenfrohe Kostüme und großen Gesten alle Blick auf sich: Erzsébet und Dieter Fritsche, die 42 Jahre lang die Tanzschule Fritsche in Cottbus geleitet haben, hatten es sich nicht nehmen lassen, dem RUNDSCHAU-Tanzball in Kooperation mit der CMT Cottbus die Ehre zu geben. Würdevoll und gelassen auf der Tanzfläche, amüsant beim Small Talk und in unbeobachteten Momenten immer wieder die Nähe des Partners suchend - schöner kann ein Paar seinen Lebensabend wohl kaum genießen. Manfred und Natalie Wörner aus Cottbus: "Man weiß heute gar nicht, was man zuerst machen soll. Tanzen, die schönen Ballkleider bewundern oder nochmal am Buffet zuschlagen - der Abend ist rundum gelungen."