ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Erstmals politische Gruppe ins Uni-Parlament gewählt

Cottbus.. Zum ersten Mal in der jungen Geschichte der Cottbuser Universität wurden Mitglieder einer politischen Hochschulgruppe in das Studierendenparlament (StuPa) gewählt. Michael Grau und Tobias Voigt vertreten die Jusos in dem obersten beschlussfassenden Organ der Studierendenschaft.


„Wir sind mit zwei Kandidaten zur Wahl angetreten und beide wurden auf Anhieb mit nahezu zehn Prozent angenommen“ , sagt Tobias Voigt. Das sei überraschend gewesen, zumal sich die Jusos-Hochschulgruppe erst am 8. Januar gegründet hatte. Ihre Arbeit verstehen die Studenten vor allem darin, an der Uni überhaupt erst einmal eine politische Diskussion zu beginnen. „Es herrscht eine unglaublich starke Politikverdrossenheit an der BTU“ , beklagt Michael Grau. Es geschehe noch zu viel hinter verschlossenen Türen. Die Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden müsse sich verbessern. Speziell bei Themen wie Studiengebühren oder der Einführung der Bachelor- und Masterprogramme fehle bisher jegliche Transparenz. „Es muss eine offene Diskussion geben, nicht nur von Seiten der Universität, sondern auch vom Land“ , erklärt Grau. Zudem setzen sich die Jusos für die Einführung des Semestertickets ein.
Derzeit zählt die Gruppe neun Mitglieder. Im StuPa sind die Jusos-Vertreter in den Kommissionen „Wissenschaft und Gesellschaft“ , „Hochschulpolitik“ sowie im Bibliotheksausschuss. (pk)