Am Samstagnachmittag standen die Tore den Kinder, Eltern, Großeltern und auch den Anwohner der Bewegten Grundschule offen.

An den Ständen gab es Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes. Bei Kinderpunsch und Kaffee konnten sich die Besucher auf die Weihnachtszeit einstimmen. In einem Märchenzelt zog eine Vorleserin die Kinder mit ihren Geschichten in ihren Bann. Der Höhepunkt für die Schüler war ein Lampionumzug durch die Spremberger Vorstadt. Wer keine Laterne mitgebracht hatte, konnte sich beim Adventsmarkt eine basteln. An wärmenden Feuerschalen ließen die Gäste den Tag ausklingen. Alle waren sich einig: es war ein gelungenes gemeinsames Projekt zwischen Jugendhilfe und Schule, das im nächsten Jahr wiederholt werden soll. Aus dem Erlös der Spenden dieses Tages wird das Außengelände weiter verschönert.