ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:28 Uhr

Cottbus
Erste Hilfe für Cottbuser Bäume

Die Frischke Landschaftspflege GmbH hat am Montag den Boden rund um die Platanen auf dem Altmarkt aufgelockert.
Die Frischke Landschaftspflege GmbH hat am Montag den Boden rund um die Platanen auf dem Altmarkt aufgelockert. FOTO: Frischke Landschaftspflege GmbH
Cottbus. Firma lockert Boden rund um Platanen am Altmarkt auf. Feuerwehr Von Peggy Kompalla

Die Platanen am Altmarkt können wieder ein wenig aufatmen dank eines Einsatzes der Spremberger Firma Frischke Landschaftspflege GmbH. Das Unternehmen war am Montag mit schwerem Gerät vor Ort, das eher an Straßenbau erinnerte als an Grünpflege. Die kaufmännische Projektbetreuerin Heidi Garau erklärt das Prozedere. Denn was wie ein Bohrer aussieht, ist tatsächlich ein Bodenbelüftungsgerät. „Das ist eine Mischung aus Bohrer und Druckluftgerät“, erklärt die Fachfrau. „Dabei wird mit einer Lanze in den Boden rund um die Bäume gebohrt und durch Druckluftstöße die Erde aufgelockert.“

Tatsächlich leiden die Platanen am Altmarkt unter dem stark verdichteten Boden. Drei Bäume waren bereits so geschwächt, dass sie entfernt werden mussten. Die Baumfachleute im Grünflächenamt des Rathauses berichteten, dass dies nur mithilfe der Spitzhacke möglich gewesen sei. Dabei habe sich zudem gezeigt, dass die Wurzeln selbst nach 17 Jahren nicht aus dem Ballen herausgewachsen waren. Deshalb hat die Stadt bereits den Terrassenbetrieb unter den Bäumen untersagt, auch das Riesenrad muss nun an anderer Stelle auf dem Altmarkt stehen. Mit der Bodenbelüftung durch die Spremberger Firma erhoffen sich die Baumfachleute eine Verbesserung des Zustandes der verbliebenen neun Bäume.

Heidi Garau erzählt, dass am Montag gleich nach der Auflockerung des Bodens die Firma Heiner GmbH aus Tauer die Platanen ausgiebig bewässert hat.

Zu einem Löscheinsatz der besonderen Art waren in dieser Woche wieder Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehren der Stadt Cottbus im Einsatz. Nach Informationen der Stadt wässerten sie zusätzlich Bäume an 600 Standorten. Allein am Dienstag sind demnach Bäume entlang der Berliner und Bautzener Straße, Am Gerichtsplatz, Am Telering in Gallinchen sowie in Sielow und der Spremberger Vorstadt gegossen worden. Die Stadt bittet die Bürger ebenfalls um Unterstützung. Mindestens einmal wöchentlich werden insbesondere Jungbäume im Auftrag der Stadt bewässert. Dabei erhalten fast 1000 Bäume jeweils 100 Liter Wasser.

In einer früheren Version dieses Artikels hat die RUNDSCHAU aus Heidi Garau versehentlich eine Projektleiterin gemacht. Ihre richtige Bezeichnung lautet kaufmännische Projektbetreuerin.