ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:46 Uhr

Erpressung: Ex-"Hells Angels“-Rocker muss in den Knast

Sicherheitsbehörden sagen den „Hells Angels“ verstärkt den Kampf an. Foto: ddp
Sicherheitsbehörden sagen den „Hells Angels“ verstärkt den Kampf an. Foto: ddp FOTO: ddp
Cottbus. Ein ehemaliges Mitglied der Motorradrocker-Gruppe „Hells Angels“ muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Cottbus verurteilte den 40-Jährigen wegen Erpressung von 1000 Euro sowie Besitzes illegaler Drogen und Waffen. dpa/boc

Das Ex-Mitglied des MC Potsdam habe ein Geständnis abgelegt. Mit dem Urteil vom Mittwoch entsprachen die Richter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Das teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit. Die Verteidigung hatte dagegen auf zwei Jahre zur Bewährung plädiert.Der Angeklagte hatte das Geld im vergangenen Sommer in Cottbus einem Mann gewaltsam abgenommen. Unmittelbar nach der Geldübergabe stellte die Polizei den Ex-Rocker. Die Beamten fanden in seinem Auto unter anderem eine geladene Schreckschusspistole, eine Machete und einen Hammer. Im Gürtel seiner Hose steckte eine Stahlrute. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden zwei Kilogramm Haschisch entdeckt.

Deshalb erging der Schuldspruch neben räuberischer Erpressung auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Für die Verhandlung, die Mitte April begonnen hatte, waren verschärfte Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden.