| 02:33 Uhr

Erntefest Papitz von Reit-Unfall überschattet

Die Erntekönige von Papitz in diesem Jahr: Eva Krause, Leon Richter, Nina Gardy, Enrico Dahlitz, Karolina Krause und Philipp Seifert.
Die Erntekönige von Papitz in diesem Jahr: Eva Krause, Leon Richter, Nina Gardy, Enrico Dahlitz, Karolina Krause und Philipp Seifert. FOTO: Hirche/jul1
Papitz. Die Papitzer feiern gern. Ihr Erntefest 2017 hatten sie mit Akribie vorbereitet. Der Sportplatz war bestens präpariert, mit Liebe zum Detail geschmückt. Der große Lkw–Auflieger bot genügend Platz für den Auftritt der Erntefestband. Die jungen Frauen haben am Freitag mit viel Spaß die Girlande für die Pforte für das Hahnrupfen und die Siegerkränze geflochten. Marion Hirche / jul1

Beim Umzug der Erntefestteilnehmer durch das Dorf vor dem Wettkampf wurden neue Schilder in Deutsch und in sorbisch/wendischer Sprache getragen. Die Aufschriften "Jugend pflegt Tradition" und "Nachwuchsbauern", sowie "Hahnrupfen in Papitz" machten von vornherein jedem Zuschauer klar: Hier werden Traditionen hochgehalten. Nachdem die Papitzer 2011 das Hahnrupfen nach 27 Jahren Pause wieder angefangen hatten und sich dabei auch der Unterstützung weiblicher Teilnehmerinnen bedienten, gab es in diesem Jahr fünf männliche Reiter. Eine der Girlandenflechterinnen meinten scherzhaft: "Wir wollen mal den Jungs den Vortritt lassen, sonst gewinnt eine Frau." Und so gab es nach dem Ritt durch die Pforte und dem erfolgreichen Griff nach Kopf und Flügel des toten Hahnes drei Erntekönige: Enrico Dahlitz, der erfahrenste aller Reiter holte sich die 1. Erntekönigskrone. Der erst 15-jährige Leon Richter, der zum ersten Mal mitmachte, war am Ende überglücklicher 2. Erntekönig. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Lucas kommentierte dazu: "Wenn ich dann später mitmachen darf, dann will ich auf alle Fälle Erster zu werden." Die 3. Erntekönigskrone ging an Philipp Seifert. Durch den Tanz mit verbundenen Augen wählten die Sieger ihre Ernteköniginnen Nina Gardy, Eva und Schwester Karolina Krause.

So richtige Freude wollte aber dennoch auch bei der Versteigerung des toten und eines lebenden Hahnes nicht aufkommen, denn es gab beim Reiten einen Unfall. Ein Teilnehmer stürzte und brach sich dabei Rippen. "Wir wünschen Micha wenig Schmerzen und schnelle Genesung", betonte Enrico Dahlitz im Namen aller. Der Erntetanz fiel aber deshalb nicht aus: Die Band "Scarlett" sorgte für gute Stimmung und eine gefüllte Tanzfläche. Enrico Dahlitz freut sich jetzt schon auf das Superhahnrupfen, das am 23. September in Byhleguhre stattfindet.