(pk) Der neue Verkehrsknoten am Cottbuser Bahnhof wird nicht wie ursprünglich geplant im August in Betrieb genommen, sondern erst im Herbst. Darüber informiert die Stadtverwaltung Cottbus diese Woche. Demnach haben Verzögerungen beim Errichten des Haltestellendachs zu der Terminverschiebung geführt.

Stadtsprecher Jan Gloßmann erklärt am Dienstag: „Der bauausführenden Firma hat nicht das nötige Personal zur Verfügung gestanden. Deshalb wird das Haltestellendach nicht rechtzeitig fertig.“ Ohne das fertige Dach könnten die Fahrleitungen für die Straßenbahnen nicht installiert werden. Damit verschieben sich die Termine für die Testfahrten von Cottbusverkehr. Diese seien zwingend notwendig vor der Inbetriebnahme des Verkehrsknotens.

Das für den Sonntag, 4. August, geplante Familienfest zur Eröffnung des Verkehrsknotens am Bahnhof müsse daher verschoben werden. Eine genauere Zeitangabe als Herbst wollte die Stadtverwaltung zunächst nicht machen.

Die Gesamtinvestition für den Umbau und die Erneuerung des Verkehrsknotens Cottbus belaufen sich auf 50 Millionen Euro. Davon gibt die Deutsche Bahn rund 30 Millionen für die Modernisierung der Bahnsteige aus. Das größte Infrastrukturprojekt Südbrandenburgs ist im April 2016 begonnen worden.