ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:30 Uhr

Nach Instandsetzung
Enkebrunnen sprudelt wieder

Der Enkebrunnen sprudelt ab Freitagmittag wieder, nachdem er lange unter einer grünen Haube versteckt war.
Der Enkebrunnen sprudelt ab Freitagmittag wieder, nachdem er lange unter einer grünen Haube versteckt war. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Nach zwei Jahren sind die Reparaturen endlich durch. Zahlreiche Sponsoren haben das erst möglich gemacht. Von Daniel Schauff

Nach fast zwei Jahren Zwangspause wird der Enke-Brunnen am Breitscheidplatz wieder sprudeln: Am Freitag um 13 Uhr wird die schützende grüne Pyramide abgenommen und der Brunnen wieder in Gang gesetzt, teilt die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

Nachdem am 29. August vorletzten Jahres eine Fisch-Plastik gestohlen und der Brunnen darüber hinaus weiter beschädigt worden war, erfolgte eine aufwendige Generalinstandsetzung. Insbesondere musste die gesamte Wassertechnik erneuert werden. So wurden zu jedem der vier Fische zwei winzige Rohrleitungen erneuert, um wieder einen fast gleichmäßigen Wasseraustritt zu erreichen, heißt es weiter. Auch der Naturstein ist wieder instand gesetzt und neu beschichtet worden.

Die Firma Kopf Heizungs- und Klimatechnik GmbH sei seit Jahren Brunnenpate und habe auch dieses Mal die Reparatur organisiert und federführend geleitet. Sämtliche Eigenleistungen wie die Begutachtung, Koordinierung mit anderen Gewerken, Demontage, Erneuerung der gesamten Elektroanlage und Wassertechnik mit Wasserzulauf, Aufstellung und Anschluss des Brunnens, Installation und Beleuchtung, habe Inhaber Peter Kopf als Sponsoring zur Verfügung gestellt. Die erforderlichen Tiefbauarbeiten wurden laut Stadtverwaltung durch die Elektrofirma Zubiks GmbH ebenfalls als Sponsorenleistung ausgeführt. Die Alliander Stadtlicht GmbH unterstützte als Sponsor die Installation der Strahler, die den Brunnen ins richtige Licht rücken.

Oberbürgermeister Holger Kelch: „Es sind mit Cottbus verbundene und hier verwurzelte Menschen und Firmen, die solche Dinge möglich machen und einen Cottbuser Schatz gerettet haben.“

Peter Kopf, Geschäftsführer der Firma Kopf Heizungs- und Klimatechnik GmbH (r.), und Bauleiter Thomas Koar zeigen hier die einzelnen Elemente des Enkebrunnens.
Peter Kopf, Geschäftsführer der Firma Kopf Heizungs- und Klimatechnik GmbH (r.), und Bauleiter Thomas Koar zeigen hier die einzelnen Elemente des Enkebrunnens. FOTO: LR / Elsner