| 02:37 Uhr

Energie-Ladys weiter auf Kurs

Ragten heraus: Laura und Carolin Paulick.
Ragten heraus: Laura und Carolin Paulick. FOTO: privat
Cottbus. Ihre Erfolgsserie haben die Nachwuchs-Volleyballerinnen vom SV Energie Cottbus fortgesetzt. Die U 18- und U 20-Mädels kamen bei den Landesmeisterschaften jeweils auf den Silberrang. red/swr

Mit den U 18- und U 20-Mädchen qualifizierten sich zwei Energie-Teams für die Regionalmeisterschaften, bei denen es um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften geht. Dass es jeweils nur zum Vize-Landesmeister hinter dem SC Potsdam reichte, schmälert den Erfolg nur wenig. "Die Spitzenteams des Landes rücken immer dichter zusammen", gibt Jugendwart Javor Takev zu bedenken. "Wo vor zwei oder drei Jahren die beiden Sportschulstandorte unangefochten ihre Kreise zogen, haben andere Leistungsstützpunkte mit großen Schritten aufgeholt."

So war es nicht verwunderlich, dass am vergangenen Wochenende bei den U 20-Titelkämpfen des Landes wie vor zwei Wochen bei der U 18 die SG Einheit Zepernick dem SV Energie Cottbus im Halbfinale alles abverlangte, nachdem die Vorrunde im Vergleich mit Herzberg und Zepernick II unbeschadet absolviert wurde. Nach dem verlorenen ersten Satz (21:25) holten sich die Mädchen von Trainer Markus Crüger die Sätze zwei und drei sicher mit 25:20 und 15:11.

Damit war die Fahrkarte zu den Nordostdeutschen Meisterschaften gelöst und das gesamte Team schwor sich auf das Finale gegen Potsdam ein. Die Mädchen aus Herzberg wurden von den Potsdamerinnen im Halbfinale gar 25:6 und 25:8 vom Feld geschossen. Die beiden Dauerrivalen kennen sich bestens, viele Spielerinnen haben lange gemeinsam in den Landesauswahlmannschaften auf dem Feld gestanden. Das half zunächst jedoch wenig. Potsdam spielte bärenstark und legte im ersten Durchgang mit 25:15 vor, ließ im zweiten Satz jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Die Cottbuserinnen packten die Gelegenheit beim Schopfe und schlugen mit 27:25 zurück. Die Mädchen aus der Landeshauptstadt fanden aber zurück zu ihrer Linie und sicherte sich den Titel mit 15:11.

Trotz der Niederlage schwärmte Crüger von dem mannschaftlich geschlossenen Auftritt seiner jungen Damen. "Es war ein Spiel auf unglaublich hohem Niveau. Herausragend war der Auftritt der beiden Schwestern Laura und Carolin Paulick."

Die Regionalmeisterschaften werden am 4. Mai sehr wahrscheinlich beim SC Potsdam ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten der Nordostdeutschen Meisterschaften starten bei den Deutschen Meisterschaften. Für die Cottbuserinnen setzt sich damit die Serie der Erfolge fort. In den vergangenen zwei Jahren erreichten sie in den Altersklassen U 16 bis U 20 ohne Ausnahme die Qualifikation zu den Regionalmeisterschaften und schafften es in der U 18 zwei Mal zu den Deutschen Meisterschaften. "Nun hoffen wir, dass es auch die U 16-Mädchen von Trainerin Iris Nerettig packen", schaut Takev auf die Landesmeisterschaften am 16. März in Cottbus voraus.