Vor zwei Wochen sind 294 000 Schüler von der Prignitz bis zur Lausitz ins neue Schuljahr gestartet. Ein Schulbeginn unter Pandemie-Bedingungen. Wenige Tage bevor die Sommerferien zu Ende gingen, hatten Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) bekanntgegeben: Brandenburg macht den Mund-Nasen-Schutz für Schüler zur Pflicht. Die Maske muss im Schulhaus getragen werden, aber nicht im Unterricht. Demnach müssen alle Personen in den Schulgebäuden - auf Fluren, Gängen, Treppenhäusern und Aulen sowie beim Anstehen in der Mensa - eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht soll aber nicht im Unterricht und nicht auf dem Schulhof gelten.

Maskenpflicht an Lausitzer Schulen

Wie liefen sie nun, die ersten Schultage in Brandenburg unter den besonderen Corona-Auflagen? Wir haben auf Facebook nachgefragt und Meinungen gesammelt. So hat uns Katja Ulbricht geschrieben: „Ich muss sagen, mein Kind stört es überhaupt nicht, dass jeden Morgen die Temperatur gemessen wird und dass er in dem Schulgebäude eine Mundschutzmaske tragen muss.“ Henriette Wettin berichtet Ähnliches: „Unsere Enkeltochter sagte uns, dass ihr die Maske nicht viel ausmacht, wenn sie im Schulhaus unterwegs ist“. Mary Weis arbeitet als Einzelfallhelferin und hat den Eindruck, dass „die Kinder größtenteils sehr gelassen damit umgehen - anders als Erwachsene.“ Was sie nicht nachvollziehen kann, sind die konträren Regelungen in Kindertagesstätten. „In unserer Kita muss nichts beachtet werden. Es herrscht weder Maskenpflicht noch ist die Mischung einzelner Kitagruppen untersagt. Dann fahre ich zur Schule und da ist alles anders. Ich kann diese Richtlinien in keiner Weise nachvollziehen.“
Andere Leser berichten über ein anderes Problem: die Hitze. „Für unsere Kinder war die erste Woche doch ein wenig anstrengend. Die Wärme und dann noch die Tests in den Fächern, um zu schauen, wo sie bildungstechnisch stehen. Sonst hat alles gut geklappt“, schreibt uns Nadine Wolf. Nicole Guß kritisiert: „Es ist eigentlich nichts anders als sonst. Nur, dass sie mal kurz Mund-Nasen-Schutz auf dem Flur tragen müssen. Nichts Weltbewegendes. Verstehe es nicht, dass die Medien da immer wieder nachhaken müssen. Man kann es schon nicht mehr lesen.“

Schulunterricht am Wochenende?

Auch ein Thema in den Kommentaren sind die Überlegungen des Ministeriums, am Wochenende zu unterrichten. „Schule am Samstag geht gar nicht. Wie sollen die Kids vom Land in die Stadt kommen? Es fahren keine Busse und viele Eltern sind arbeiten so wie ich - auch bis abends 21 Uhr“, meldet sich Kerstin Wunderlich zu Wort. Andere Eltern berichten vom hohen Verschleiß der Masken. „Die Schnutenpullis gehen verloren, landen im Dreck. Ich habe nun eine Packung Ersatz gekauft“, schreibt Facebook-Nutzer Cohel Ruhelos. Stefanie Domke berichtet: „Mein Kind hat sechs Masken in einer Woche verloren.“