Die Feuerwehr wurde am Mittwoch wegen eines Brandes in der Dresdener Straße im Cottbuser Stadtteil Spremberger Vorstadt alamiert. Das berichtet die Stadtverwaltung. Demnach hatte eine Bewohnerin eines zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses eine Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich wahrgenommen und den Notruf gewählt.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen mit dem Löschangriff unmittelbar nach dem Eintreffen und wurden vom Mieter des vom Brand betroffenen Kellerraumes zielgerichtet eingewiesen. Die Kameraden gingen unter Atemschutz durch den rauchfreien Treppenraum in den Keller. Dort konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Eigentümer des Kellerraumes durch Rauchgas verletzt

Der Eigentümer des vom Feuer betroffenen Kellerraumes wurde beim ersten Löschversuch durch Rauchgas verletzt und zur Beobachtung in die Notaufnahme des Carl-Thiem-Klinikums gebracht.
Neben der Berufsfeuerwehr Cottbus/Chóśebuz waren die Ortswehren Sachsendorf und des Gerätehauses Süd im Einsatz. Zur Brandursache kann aktuell keine Aussage getroffen werden.