ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:47 Uhr

Cottbus
Einmaliges Projekt macht Schüler zu Konflikthelfern

Cottbus. Mit einem bundesweit einmaligen Projekt bildet das Evangelische Gymnasium seine Schüler in Mediation und Konfliktmanagement aus. Zum Schulstart am Montag übernimmt Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) die Schirmherrschaft.

Seit drei Jahren besteht für das Projekt zwischen der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und der Evangelischen Schulstiftung eine Kooperation. Projektkoordinator Holger Thomas erklärt: „Der Clou dabei ist, dass das Projekt jahrgangsübergreifend an den Lehrplan angebunden wird.“ Neben speziellen Projekttagen tauche das Thema immer wieder im Unterricht auf – beispielsweise in Biologie, wenn es um Spiegelneuronen geht, die für das Mitgefühl verantwortlich sind, oder in Geschichte, wenn es um Friedensverhandlungen geht. „Die Schüler lernen, mit eigenen Konflikten umzugehen, und bekommen das Werkzeug, um bei Konflikten anderer zu vermitteln“, so Thomas. Beim Abschluss gibt es neben dem Abitur  auch ein Zertifikat über ihre Ausbildung im Konfliktmanagement.

(pk)