| 13:31 Uhr

Cottbus
Altmarkt-Platanen in Gefahr

Auf dem Altmarkt muss eine weitere Platane gefällt werden.
Auf dem Altmarkt muss eine weitere Platane gefällt werden. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. Ein Gutachten belegt, dass die Bäume falsch gepflanzt wurden. Das setzt ihnen bis heute zu. Terrassenbetrieb bleibt untersagt. Von Peggy Kompalla

Eine weitere Platane auf dem Cottbuser Altmarkt muss gefällt werden. Das teilte die Stadverwaltung mit. Im Ergebnis eines Gutachtens zeigte sich, dass die Platanen gleich in mehrerlei Hinsicht falsch gesetzt wurden.

Die Bäume wurden im Jahr 2000 im Zuge der Umgestaltung des Altmarktes gepflanzt. Damals waren es zwölf Stück. Zwei Bäume wurden in den vergangenen Jahren bereits entnommen. Einen Dritten ereilt nun dasselbe Schicksal. Er ist nicht mehr standsicher und muss zur Verkehrssicherung entnommen werden.

Laut Gutachten seien die Bäume zu tief gepflanzt worden und darüber hinaus der Boden zu stark verdichtet worden. Außerdem seien die Bäume von einem Pilz befallen, der durch zu starke Feuchtigkeit in den Wurzeln entsteht.

Architekt Professor Nagler, der den Platz gestaltet hat, legt wert darauf, dass die Baumgruppe bestehen bleibt. Deshalb will sich die Stadtverwaltung um den Erhalt der Platanen bemühen, zumal noch bis zum Jahr 2025 die Fördergeldbindung auf ihnen liegt.

Demnach solle noch in diesem Jahr der Boden aufgelockert und durch eine lose Oberschicht ersetzt werden. Der Terrassenbetrieb ist unter den Bäumen bereits untersagt. Auch das Riesenrad könne nicht mehr an der Stelle des Altmarktes aufgestellt werden.

Doch ob all der Einsatz beim Überleben der Bäume helfen wird, bleibt unklar. Selbst der Gutachter wolle dafür keine Garantie geben. Eine frühere Untersuchung hatte bereits belegt, dass der Standort für Platanen nicht geeignet ist.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE