ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:31 Uhr

Cottbuser Kultur
Eine Liebe zwischen Cottbus und Bagdad

Cottbus. Die Autorin Erika Pchalek stellt am Dienstag, 6. November, ihr Buch „Eine Lausitzerin in Bagdad“ in der Lila Villa vor. Das Werk ist im Regia-Verlag erschienenen. Darin wird die wahre Lebens- und Liebesgeschichte von Inge Farid erzählt, die in Peitz geboren wurde und in Cottbus zu Hause war.

Die Liebe verband die junge Pharmazie-Studentin einst in Bratislava mit dem irakischen Musikstudenten Tariq Farid. Die beiden trotzten allen Widrigkeiten und hielten aneinander fest. Sie heirateten in Cottbus, und Inge Farid zog zu ihrem Mann in die irakische Hauptstadt. So wurde Bagdad zu ihrer Wahlheimat, in der sie gemeinsam mit ihrem Mann und der Familie schwere Zeiten bestand. Drei Golfkriege und Jahre des Wirtschaftsembargos. Erst ein Unfall zwang sie schließlich zur Rückkehr in die alte Heimat.

Buchvorstellung und Lesung mit Erika Pchalek am Dienstag, 6. November, 18 Uhr, im Frauenzentrum Lila Villa. Der Eintritt beträgt drei Euro.

(pk)