| 02:42 Uhr

Ein Monat länger für Gesetzes-Stellungnahme

Cottbus. Die Stadt Cottbus hat einen Monat länger Zeit, um ihre Stellungnahme zum Referentenentwurf des Kreisneugliederungsgesetzes abzugeben. Stichtag ist nun der 10. März. Peggy Kompalla

Darüber informierte Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU). Ursprünglich hatte das Land Brandenburg den Kommunen nur rund zehn Wochen Zeit für die Erarbeitung einer Stellungnahme zu dem mehr als 500 Seiten umfassenden Papier gegeben. Der Oberbürgermeister informierte die Fraktionschefs: "Wir erarbeiten den Entwurf für die Stellungnahme bis Anfang Februar und geben ihn in die Fraktionen." Die Stellungnahme soll in der Februarsitzung des Stadtparlamentes beschlossen werden. Für die Verwaltung hat der Erhalt der Kreisfreiheit Priorität.