Doch da liegt auch das Problem. Wer in aller Frühe auf den Bahnhof muss, um den ersten Zug nach Berlin zu bekommen, der braucht schon zu dieser Zeit Bus oder Straßenbahn. Cottbusverkehr müsste also sein Angebot erweitern. Das kostet Geld.

Die Frage ist, ob die Investition eine Rendite in Form von deutlich mehr Fahrgästen abwirft? Ausgeschlossen ist das zwar nicht - zumindest auf lange Sicht. Doch bis die Cottbuser das neue System angenommen haben, wird erst einmal einige Zeit vergehen. Verkehrsbetrieb und Stadt bräuchten also einen langen Atem.

s.hering@lr-online.de

Artikel zum Kommentar: ProTram warnt vor Park-Chaos am Bahnhof