ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:03 Uhr

Stadtmarketing
Ein Gutschein für Cottbus

Cottbuser Geschenkgutschein
Cottbuser Geschenkgutschein FOTO: Peggy Kompalla / LR
Cottbus. Der Stadtmarketingverband will mit der Aktion den Lokalpatriotismus und die heimische Wirtschaft stärken. Mittlerweile beteiligen sich 70 Unternehmen. Die Zahl wächst täglich. Von Peggy Kompalla

Auf den ersten Blick sieht er einem Zehn-Euro-Schein ziemlich ähnlich. Doch statt eines romanischen Torbogens schmückt ihn die Ansicht des Altmarktes. Der Cottbuser Gutschein kann tatsächlich wie ein normaler Zehner eingelöst werden – allerdings nur in Cottbus. An der Aktion beteiligen sich mittlerweile 70 Unternehmen. Ihre Zahl wächst täglich. Das sagt Stadtmarketingchefin Gabi Grube. „Mit dem Gutschein wollen wir den Lokalstolz stärken, aber auch die lokale Wirtschaft.“

10 000 Stück sind in einer ersten Auflage gedruckt worden. Die Gutscheine gibt es ab dem 1. Dezember im CottbusService. Sie sind mit einer Hologrammfolie versehen und tragen eine fortlaufende Nummerierung. Das soll sie fälschungssicher machen, erklärt Daniela Kerzel. Sie ist in das Projekt in Doppelfunktion involviert – einmal als Chefin der CMT Cottbuser Messegesellschaft – zu der auch der CottbusService gehört – und als stellvertretende Vorsitzende des Stadtmarketing- und Tourismusverbandes.

„Wir konnten mit der Einführung des Gutscheins auf Erfahrungen aus Luckenwalde zurückgreifen“, sagt sie. Daniela Kerzel war vor ihrem Wechsel nach Cottbus Betriebsleiterin der Fläming-Therme in Luckenwalde. „Luckenwalde hat 20 000 Einwohner. Dort haben sich 50 Unternehmen am Gutschein beteiligt. Cottbus ist deutlich größer. Für uns gibt es keine Grenze nach oben“, erklärt sie am Dienstag bei der Vorstellung des Gutscheins.

Der Stadtmarketingverband läuft mit dem Projekt gerade rechtzeitig zum startenden Weihnachtsgeschäft bei den Cottbuser Unternehmen offene Türen ein. Innerhalb von gerade einmal drei Wochen ist die Liste auf 70 Partner angewachsen. „Wir haben rund 2600 Unternehmen angeschrieben. Deshalb gehe ich davon aus, dass es noch mehr werden“, erklärt Gabi Grube. Zu den Beteiligten gehören unter anderem das Staatstheater, Galeria Kaufhof, Marktkauf im Lausitzpark, fast alle Geschäfte in der Spree Galerie, aber auch Gastronomen wie die Taperia am Altmarkt oder Hallo Pizza, sogar Autohäuser sind dabei und Apotheken sind dabei, genauso wie der Turmverein. „Jeder der einen Gutschein kauft, erhält eine aktuelle Teilnehmerliste“, so Daniela Kerzel. Im Laufe des Dezembers sollen alle Parntern-Unternehmen mit einem Aufkleber an der Ladentür einfach und schnell kenntlich gemacht werden. „Wenn die Datenbank feststeht, werden wir einen Flyer drucken, der mit den Gutscheinen ausgegeben wird.“

Für den Druck der ersten 10 000 Exemplare ist der Stadtmarketing- und Tourismusverband in Vorleistung gegangen. „Das Projekt steht finanziell auf stabilen Füßen“, versichert Daniela Kerzel. „Denn von den teilnehmenden Partnern nehmen wir eine Verwaltungskostenpauschale von fünf Prozent. Damit wird der Nachdruck, die Abrechnung, aber auch die Werbung für den Cottbus-Gutschein finanziert.“

Der Nennwert von zehn Euro sei bewusst gewählt, um das Einlösen so unkompliziert wie möglich zu machen – umständliches Auszahlen oder stückeln des Gutscheins soll vermieden werden. „Das hat sich bewährt. Das zeigt die Erfahrung aus Luckenwalde“, so die CMT-Chefin.

Die aktualisierte Liste aller Teilnehmer sowie die Geschäftsbedingungen zum Cottbuser Gutschein finden sich im Internet unter www.stadtmarketing-cottbus.de. Dort finden zudem interessierte Händler und Dienstleister auch das Antragsformular, um sich am Cottbuser Gutschein zu beteiligen.