ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:05 Uhr

Ein Geschenk mit Kultstatus

Matthias Regina organisiert das Trabitreffen in Cottbus.
Matthias Regina organisiert das Trabitreffen in Cottbus. FOTO: privat
Cottbus. An diesem Wochenende findet am Möbelmarkt neben der Berufsfeuerwehr Cottbus ein Trabitreffen statt. Matthias Regina von den Lausitzer Trabifreunden organisiert es. Los geht es samstags und sonntags um 10 Uhr. Für Sonntag 11.30 Uhr ist eine große Ausfahrt geplant. Zudem steht eine Orientierungsfahrt der Trabifahrer auf dem Programm und die Besucher dürfen über das schönste Auto abstimmen. Marion Hirche / jul1

Der 38-jährige hat alles bestens vorbereitet. In Merzdorf hat er schon Trabitreffen organisiert. Er wird mit seinen Autos natürlich auch an dem Trabitreffen teilnehmen.

"Bei mir hat alles mit einem geschenkten Trabant begonnen. Den habe ich von meinen Eltern zur bestandenen Fahrprüfung vor 20 Jahren bekommen. Einerseits war ich darüber froh, ich konnte nun fahren, andererseits war es mir manchmal peinlich mit dem Trabi an der Berufsschule vorzufahren, wo andere schon mit einem gebrauchten VW kamen", erinnert sich der heute 38-jährige Cottbuser.

Seinen Trabi konnte Matthias Regina bei seinen Eltern in Merzdorf unterstellen. Dort war auch genügend Platz, um das Auto aufzumotzen. Der Wagen musste tiefer, schneller, breiter werden. Spoiler wurden angeschraubt. 1994 fuhr der Trabibesitzer dann zu seinem ersten Trabitreffen nach Wuppertal. Den endgültigen "Trabivirus" holte sich der junge Mann beim Trabitreffen in Zwickau im Juni 1994. "Das war einfach gigantisch", schwärmt er noch heute und hat seitdem kein Zwickauer Trabitreffen ausgelassen. In diesem Jahr war das 10. Treffen, an dem über 6000 Fahrzeuge teilnahmen.

Im Laufe der Jahre sind bei dem Cottbuser neue Fahrzeuge dazu gekommen. 1996 hat er sich einen Trabi mit Polomotor zugelegt. Auch Wartburgs, darunter ein Polizeiwartburg gehören mittlerweile zu seiner Sammlung. Mit Letzterem hat er dieses Jahr in Zwickau sogar einen Preis für das am besten erhaltene IFA-Fahrzeug bekommen.

Die Freundin von Matthias Regina teilt sein Hobby. Da ist es nicht verwunderlich, dass die beiden in den vergangenen Jahren große "Wartburg"-Urlaubstouren mit Campinganhänger gemacht haben. So waren sie mit einem befreundeten Ehepaar in Schottland, Norwegen, Italien, Griechenland und Königsberg. "Die Autos haben immer durchgehalten und wir waren natürlich sehr oft Fotomotiv", erzählt der Cottbuser. Mit solchen Touren ist jetzt erstmal Schluss, denn Töchterchen Sophie steht seit 14 Monaten im Mittelpunkt der kleinen Familie.

Der gelernte Industriemechaniker will dieses Jahr noch zu verschiedenen Treffen. Auf alle Fälle wird er bei der "OMMA" im September in Magdeburg dabei sein. "Dieses Ostmobil-Meeting ist Pflicht für alle Ostautofans", sagt Regina.

Jetzt ist aber erst einmal sein "Heimspiel" dran. Da wird der längste Grilltrabi Brandenburgs die Versorgung der Besucher übernehmen und gegen 16.30 Uhr soll "Erich H. persönlich" die Siegerehrung übernehmen.